20:43 19 Juni 2019
SNA Radio
    Finnlands Regierungschef Juha Sipilä

    Finnischer Premier verkauft sein Flüchtlingen versprochenes Haus

    © AFP 2019 / Thierry Charlier
    Panorama
    Zum Kurzlink
    101572

    Der finnische Regierungschef Juha Sipilä wird keine Flüchtlingsfamilien auf seinem Landsitz aufnehmen. Er habe sein Haus in der Gemeinde Kempele für 570.000 Euro verkauft, wie der finnische TV-Sender Yle am Donnerstag berichtete.

    Der Vertrag sei am 21. März unterzeichnet worden. Sipilä bestätigte den Verkauf des Hauses. Er und seine Frau hätten beschlossen, ein kleineres Haus zu erwerben, berichteten finnische Medien.

    Im vergangenen September hatte der Premier die Aufnahme von "drei oder vier Flüchtlingsfamilien" auf seinem Landsitz Kempele angekündigt. Aber jetzt wird ihm vorgeworfen, mit seiner Geste Zuwanderer nach Finnland angezogen zu haben. 2015 wurden landesweit insgesamt 32.000 Asylbewerber registriert, so viele wie nie zuvor.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Auch in Finnland: Zahl der Übergriffe auf Frauen durch Migranten drastisch gestiegen
    Migranten mit Essensversorgung in Finnland unzufrieden – Protestaktion in Oulu
    Tags:
    Verkauf, Haus, Einladung, Migranten, Juha Sipilä, Finnland