00:25 27 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    42910
    Abonnieren

    Die nordkoreanischen Behörden haben die Sperrung der sozialen Netzwerke Facebook, YouTube und Twitter sowie der Webseiten des Radiosenders „Voice of America“ und südkoreanischer Medien auf dem Territorium des Landes offiziell bekannt gegeben, berichtet die Agentur AP am Freitag.

    Eine entsprechende Anweisung habe das nordkoreanische Ministerium für Post und Telekommunikation an den nationalen Mobilfunkanbieter Koryolink und andere Internetanbieter  bereits gerichtet. Damit wolle Nordkorea die „gegen die Republik gerichtete Lügenpropaganda“ unterbinden und die Webseiten mit „sexuellem Inhalt“ blockieren, heißt es in der Mitteilung des Ministeriums.

    Nur ein kleiner Teil der Bevölkerung habe eine Internetverbindung, betont AP. Und diejenigen, die das Internet benutzen können, haben nur zu den vom Staat genehmigten Webseiten Zugang. Trotzdem war es bisher für die in Nordkorea lebenden Ausländer möglich, im Internet ohne große Einschränkungen zu surfen.
    In den letzten Monaten haben laut AP die nordkoreanischen Behörden die ausländischen Webseiten blockiert, ohne dies jedoch offiziell anzukündigen.

    Am 1. April hat Nordkorea erneut eine ballistische Rakete gestartet, wie ein Sprecher des südkoreanischen Verteidigungsministeriums sagte. Dies könne die Lage in der Region weiter zuspitzen. Wie das Verteidigungsministerium weiter sagte, hat Nordkorea am Donnerstag Störsender gegen das GPS-Navigationssystem getestet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nordkorea feuert wieder Rakete ins Meer und schlägt hohe Wellen in Japan
    Nordkorea testet wieder Rakete: Ziel lag im Nordosten des Landes
    Rammstein-Keyboarder nennt deutsche Wiedervereinigung eine „Sauerei“
    Tags:
    Internet, Netz, Nordkorea