Widgets Magazine
22:25 12 November 2019
SNA Radio
    Nächtlicher Blick auf Grosny vom September 2013Grosny nach dem ersten Tschetschenien-Krieg, 1. Oktober 1996

    Deshalb weinte Afghanistans Vizepräsident in Tschetschenien

    © Sputnik / Said Tsarnaev © Sputnik / Boris Babanov
    1 / 2
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3939012
    Abonnieren

    Afghanistans Vizepräsident Abdul Raschid Dostum soll bei seinem jüngsten Besuch in Tschetschenien geweint haben. Der tschetschenische Republikchef Ramsan Kadyrow erzählt nun, was den kampferprobten afghanischen General zu Tränen gerührt hatte.

    „Als General Dustum, Afghanistans Vizepräsident, zu uns in die Republik kam, sagte er: Wir führen seit Jahrzehnten Krieg. Wie habt ihr Ordnung geschaffen, wie habt ihr den Terrorismus bekämpft? Wir haben zwei Millionen Menschen verloren. Wie habt ihr dies in kürzester Zeit geschafft, ich verstehe es nicht“, erklärte Kadyrow gegenüber RIA Novosti.

    • Grosny im ersten Tschetschenien-Krieg (Foto vom 12. Januar 1995)
      Grosny im ersten Tschetschenien-Krieg (Foto vom 12. Januar 1995)
      © Sputnik / Igor Mikhalev
    • Ruinen in Grosny, Foto vom 1. November 1996
      Ruinen in Grosny, Foto vom 1. November 1996
      © Sputnik / Igor Mikhalev
    • So sah die tschetschenische Hauptstadt 1997 aus
      So sah die tschetschenische Hauptstadt 1997 aus
      © Sputnik / Said Gurziev
    • Grosny am 26. Juni 2012
      Grosny am 26. Juni 2012
      © Sputnik / Kirill Kallinikov
    • Geschäftsviertel Grosny City (Archivfoto vom 29. Oktober 2012)
      Geschäftsviertel Grosny City (Archivfoto vom 29. Oktober 2012)
      © Sputnik / Ramil Sitdikov
    • Grosny am 2. Oktober 2013
      Grosny am 2. Oktober 2013
      © Sputnik / Said Sarnaev
    1 / 6
    © Sputnik / Igor Mikhalev
    Grosny im ersten Tschetschenien-Krieg (Foto vom 12. Januar 1995)

    Ihm zufolge war der afghanische Vizepräsident vor wenigen Monaten in Tschetschenien und von dem Frieden in der russischen Kaukasusrepublik, wo vor weniger als zwei Jahrzehnten ein blutiger Krieg herrschte, überrascht gewesen.

    So sah Grosny 2012 aus >>

    „Er ist durch die ganze Republik gereist, hat sich alles angeschaut – Ressorts, das Bauwesen. Er konnte seinen Augen nicht glauben“, so Kadyrow. „Er kämpft sein ganzes Leben lang. Seine Söhne nehmen an den Kämpfen teil. Er hat so viele Menschen verloren.“

    „In Afghanistan werden immer noch Menschen getötet. Stellen Sie sich vor, wie lange die Sowjetunion und die USA dort gekämpft haben. Zehntausende Soldaten, US-Spezialeinheiten“, so Kadyrow. Laut ihm „hat Afghanistan keine Vision, was zu tun ist“.

    „37 Jahre lang wird in Afghanistan gekämpft. Mehr als zwei Millionen Menschen wurden getötet. Sie haben da keine menschenwürdigen Bedingungen.“ US-Berater, die Strategien für Afghanistan erarbeiten, verstünden nicht, wie Russland in Tschetschenien Ordnung geschaffen hat, hob Kadyrow hervor.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Europas größte Moschee steht in Tschetschenien
    Feier in Grosny: Kadyrow lässt Hollywoodstars einfliegen
    Neues Stadion in Grosny: Maradona und Co. kicken mit Kadyrow
    Riesen-Demo: Halb Tschetschenien demonstriert für Kadyrow und Putin
    Tags:
    Abdul Raschid Dostum, Ramsan Kadyrow, Tschetschenien, Afghanistan, Russland