Widgets Magazine
20:12 22 Juli 2019
SNA Radio
    Panorama

    Massenrazzia gegen Aum-Sekte in Russland - VIDEO

    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 451

    Nach Razzien gegen Mitglieder der Aum-Sekte ( Ōmu Shinrikyō oder Aleph), die weltweit als Terrororganisation verboten ist, haben russische Ermittlungsbehörden ein Strafverfahren eingeleitet.

    Die Sektanten sollen nicht später als 2011 Gemeinschaften in Moskau und St. Petersburg organisiert haben, deren Tätigkeit mit Gewalt und Gesundheitsschädigungen verbunden war, wie der Sprecher des Ermittlungskomitees, Wladimir Markin, mitteilte.

    Die Organisatoren sollen die Sektenmitglieder physisch und psychisch unter Druck gesetzt haben. Hauptziel waren Spenden und Zugang zu ihrem Vermögen. Nun führen Ermittler gemeinsam mit dem Inlandsgeheimdienst FSB und der Polizei Durchsuchungsmaßnahmen in beiden Städten. 

    Ōmu Shinrikyō ist eine ursprünglich in Japan entstandene religiöse Gruppierung, die insbesondere in Russland stark vertreten war. Sie wurde der weltweiten Öffentlichkeit durch ihren Giftgasanschlag in der Tokioter U-Bahn am 20. März 1995 bekannt. Derzeit hat die Sekte mehr als 1600 Anhänger weltweit. Rund 300 davon wohnen in Russland. Die Sekte ist weltweit als Terrororganisation verboten. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Terror, Razzia, Aum-Sekte ( Ōmu Shinrikyō oder Aleph), Wladimir Markin, St. Petersburg, Moskau, Japan, Russland