18:12 06 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7748
    Abonnieren

    Russland muss die historische Wahrheit verteidigen und jedwede Versuche, dem Land seine entscheidende Rolle beim Sieg über den Nazismus abzusprechen, stets unterbinden, wie der russische Präsident Wladimir Putin bei der Sitzung des Organisationskomitees „Pobeda“ (deutsch: „Sieg“) erklärte.

    „Das ist ein prinzipiell wichtiger Moment: Wir müssen konsequent zu der historischen Wahrheit stehen. Beliebige Versuche, die Vergangenheit zu verleumden und zu falsifizieren, müssen unterbunden werden – ebenso der Versuch, die entscheidende Rolle unseres Landes bei der Zerschlagung des Nazismus herabzuwürdigen“, so Putin.

    Das ist dem Präsidenten zufolge die wichtigste Richtung der Arbeit nicht nur des Komitees „Pobeda“, sondern auch des russischen Außenministeriums und verschiedener anderer öffentlicher und wissenschaftlicher Bildungsinstitutionen.

    Das „Pobeda“-Komitee wurde am 5. August 2000 zur Wiederbelebung und Festigung des Patriotismus sowie der Stärkung des internationalen Ansehens des Landes gegründet. Das Komitee, bestehend aus 50 festen Mitgliedern, beschäftigt sich mit Problemen von Veteranen und ist an Veranstaltungsvorbereitungen zum alljährlichen Feiertag zum Ende des Großen Vaterländischen Krieges und dem Sieg über den Faschismus am 9. Mai beteiligt. Den Vorsitz hat Wladimir Putin inne.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: Fälschung der Kriegsgeschichte unzulässig
    Lennon statt Lenin: Entsowjetisierung geht ukrainischen Dorfeinwohnern zu weit
    Rede auf Siegesparade: Putin warnt vor Blockdenken und Exzeptionalismus
    Größtes Lenin-Denkmal der Ukraine in Saporischschja demontiert
    Tags:
    Patriotismus, Nationalsozialismus (Nazismus), Zweiter Weltkrieg, Wladimir Putin, Russland