06:35 16 Juni 2019
SNA Radio
    Daimler AG

    Daimlers Zank-Wurst – Lösungstipps von Twitter

    © Flickr/ Dirk Gently
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4185

    Aktionäre des Autoherstellers Daimler haben sich am Rande eines großen Konzerntreffens in Berlin einen Streit um Würstchen geliefert, wie deutsche Medien berichten. Und das, obwohl doch eigentlich Strategien und Dividenden Schlagzeilen machen sollten.

    Sputniknews stellt Ihnen eine kleine Übersicht mit Kommentaren und Witzen dazu vor:

    ​Für die größtenteils extra angereisten Aktionäre und Aktionärsvertreter habe der Konzern einer Sprecherin zufolge 12.500 Würstchen aufgetischt, berichtet n-tv. Ein Daimler-Aktionär habe jedoch mehrere Würstchen vom Buffet zum Mitnehmen eingepackt. Eine Kollegin habe ihn darauf angesprochen und damit ein Verbal-Duell ausgelöst.

    ​Um die Lage zu entspannen, musste die Polizei gerufen werden. Die Aktionärin habe Anzeige wegen Beleidigung erstattet.

    ​Aufsichtsratschef Manfred Bischoff hat Konsequenzen gezogen: „Entweder wir brauchen mehr Würstchen oder wir schaffen die Würstchen ganz ab."

    Zusätzliche Lösungsvorschläge hatten dafür Twitter-Nutzer parat:

    ​Am Rande serviert: Die Daimler-Hauptversammlung hat die Auszahlung von Dividenden in Höhe von 3,25 Euro pro Aktie beschlossen. Das reicht sicherlich aus, um eine Würstchen-Packung bei REWE, Lidl oder dem Lieblings-Metzger um die Ecke zu erwerben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Daimler will Gratis-Gelände für Werk in St. Petersburg
    Korruptionsskandal: Daimler AG nicht bereit, Opfer zu spielen
    Tags:
    Wurst, Twitter, Daimler AG, Berlin, Deutschland