14:47 23 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    41634
    Abonnieren

    In den ersten drei Monaten dieses Jahres sind 342 Menschen aus Nord- nach Südkorea übergelaufen, was 17,5 Prozent mehr als in derselben Zeitperiode im Jahr zuvor sind. Diese Zahlen führt das Südkoreanische Ministerium für nationale Wiedervereinigung an.

    Von Januar bis März 2015 waren 291 Menschen aus Nord- nach Südkorea übergewechselt, meldet die Agentur Yonhap unter Berufung auf Ministeriumsangaben.

    Die Zahl der nordkoreanischen Überläufer nach Südkorea betrug im Jahr 2015 insgesamt 1.276 Personen, 2014 waren es 1.397 Menschen und 2013 sogar 1.514 Menschen gewesen.

    Der beliebteste Fluchtweg aus Nordkorea führt über die Flüsse Tumen und Yalu an der Grenze zu China. Von dort aus versuchen die Überläufer nach Südkorea zu gelangen.

    Darüber hinaus wollen mehrere Nordkoreaner, die sich schon im Ausland befinden, nicht in ihre Heimat zurückkehren. So ist vor kurzem bekannt geworden, dass 13 nordkoreanische Restaurantmitarbeiter heimlich aus China über Thailand und Laos nach Südkorea übergesetzt hatten.

    Auch Vertreter der Elite fliehen aus Nordkorea. Am Montag waren Berichte darüber bestätigt worden, dass 2015 ein Oberst des nordkoreanischen Geheimdienstes, der angeblich Aufklärungsarbeit gegenüber den Süden betrieben hatte, aus dem Land geflohen war.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Alles zu Asche“: Nordkorea simuliert Zerstörung Seouls - VIDEO
    Nordkorea: UN-Sanktionen schlimmer als Leningrader Blockade
    „Gegen Lügenpropaganda“: Nordkorea sperrt offiziell soziale Netzwerke
    Tränen schnell weggewischt: Lawrow kann Emotionen nicht zurückhalten – Video
    Tags:
    südkoreanische Agentur Yonhap, Südkorea, Nordkorea