14:58 29 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1320
    Abonnieren

    In der weltweit drittgrößten Tierzuchtfarm in der nordostchinesischen Stadt Shenyang hat ein Amur-Tiger-Weibchen vier Babys zur Welt gebracht, wie die Agentur Xinhua meldet.

    Alle vier Neugeborenen seien reinrassige Amur-Tiger, teilte Han Yu, Mitarbeiter des Guaipo Manchurian Tiger Parks in Shenyang, der Agentur mit. Das sechsjährige Tigerweibchen habe in den vergangenen drei Jahren insgesamt bereits 13 Babys geboren.  Im Guaipo Manchurian Tiger Park werden jährlich rund 45 Tigerjungen zur Welt gebracht. 

    „Die Tätigkeit der Mitarbeiter unserer Tierzuchtfarm hat eine große Bedeutung für den Schutz der Amur-Tiger und ermöglicht, die genetische Vielfalt der Population dieser Tierart effizient zu erhalten, um genetische Veränderungen zu vermeiden“, so Han Yu.

    Amur-Tiger leben überwiegend im Nordosten Chinas, im russischen Fernen Osten sowie in Nordkorea. Laut dem WWF sind die Amur-Tiger eine stark vom Aussterben bedrohte Tierart.  

    In Russland variiert die Zahl der Amur-Tiger zwischen 523 und 540 Tieren, 430 von ihnen sind bereits erwachsen. 1996 hatte sich die  Amur-Tiger-Population in Russland noch auf nur 415 bis 476 belaufen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland: Entzückende Amur-Tigerbabys, adoptiert von der Big Momma Vasilisa
    Tiger und Ziege: Tierische Freundschaft in russischem Safaripark
    „Die Leute haben Greta satt“ – Jetzt reichen 5 Worte eines Interviews für verlogenen Shitstorm
    US-Botschaft schreibt Befreiung von Auschwitz der amerikanischen Armee zu
    Tags:
    Amur-Tiger, World Wildlife Fund (WWF), Guaipo Manchurian Tiger Park, Xinhua, Han Yu, Russland, China