SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    20497
    Abonnieren

    Venezuelas Präsident Nicolas Maduro hat entschieden, mit seinem Land in eine andere Zeitzone zu wechseln, wie örtliche Medien berichten. Damit will das Land mehr Energie einsparen.

    „Das ist eine einfache Maßnahme, die viel Sparpotential in sich birgt“, sagte Maduro. Der Staatschef versprach, in den nächsten Tagen genauer zu erörtern, wie das realisiert werden soll.

    Zuvor hatte Maduro bereits alle Freitage der nächsten zwei Monate per Anordnung für arbeitsfrei erklärt. Die Opposition des Landes verurteilte die viertägige Arbeitswoche vor dem Hintergrund der gegenwärtig ernsthaften Wirtschaftsrezession, dem ständigen Mangel an Lebensmitteln und Medikamenten sowie der drohenden dreistelligen Inflation als unvernünftig.

    Mit dem Ziel des Energiesparens hatte Nikolas Maduro zudem Mitte vergangenen Monats die gesamte Woche vor Ostern Beamten und Bildungseinrichtungen freigegeben. Der Präsident verlangte zudem von einigen Einkaufszentren, eigene Energie zu generieren und die verkürzte Arbeitswoche einzuführen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Stromkrise: Frauen in Venezuela sollen auf das Föhnen verzichten
    Venezuela: Oster-Feierwoche zum staatlichen Energiesparen
    Venezuela: Abgewertete Währung und erhöhte Benzinpreise sollen Wirtschaft ankurbeln
    Ölkrise: Venezuela, Kolumbien und Ecuador verkaufen ihr Erdöl unter Selbstkostenpreis
    Tags:
    Zeitumstellung, Energie, Nicolas Maduro, Venezuela