SNA Radio
    Erster Tag der Waffenruhe in Damaskus, Syrien

    Syrien: Immer mehr Ortschaften lassen die Waffen ruhen

    © Sputnik / Iliya Pitalev
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (852)
    4662

    Bereits syrische 62 Ortschaften haben sich mittlerweile der Waffenruhe angeschlossen, wie aus einer Mitteilung des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien hervorgeht.

    „Unlängst wurde eine vorläufige Vereinbarung über die Versöhnung mit Vertretern von zwei weiteren Ortschaften in den Provinzen Hama und Homs erzielt“, heißt es.

    Laut dem Zentrum werden auch die Verhandlungen über einen Beitritt zur Waffenruhe mit dem Feldkommandeur einer in der Provinz Damaskus agierenden Einheit der bewaffneten Opposition fortgesetzt.      

    Die Anzahl der bewaffneten Formationen, die sich der Feuerpause angeschlossen haben, halte sich derweil auf bisherigem Niveau. 50 solche Einheiten beteiligten sich an der Waffenruhe.   

    In Syrien gilt seit dem 27. Februar eine Waffenruhe zwischen Regierungstruppen und bewaffneten Rebellen. Die von Russland und den USA vermittelte Feuerpause nimmt Angriffe auf die Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS), die Al-Nusra-Front und andere vom UN-Sicherheitsrat als terroristisch eingestufte Gruppen aus.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (852)

    Zum Thema:

    Assad zu Waffenruhe in Syrien: "Besser als gut"
    Konzentriert und konstruktiv: Pentagon würdigt Russlands Rolle in Syrien-Waffenruhe
    „Waffenruhe größter Schlag gegen IS“: Steinmeier würdigt Russlands Beitrag in Syrien
    Waffenruhe in Syrien: Russland bereit zu einseitiger Kontrolle
    Tags:
    Waffenruhe, UN-Sicherheitsrat, Al-Nusra-Front, Terrormiliz Daesh, Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien, USA, Russland, Syrien