04:03 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Riesenmaulhai (Megachasma pelagios)

    Beängstigend, aber ungefährlich: Hai-Monster vor Japans Küste gefangen

    © Foto : 尾鷲 鬼瓦 お食事処/Twitter
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4545
    Abonnieren

    Japanische Fischer haben einen extrem seltenen Riesenmaulhai (Megachasma pelagios) gefangen, schreibt „The Independent“.

    Der fünf Meter lange und fast eine Tonne schwere Fisch hatte sich etwa fünf Kilometer vor der Küste der Hafenstadt Owase (Präfektur Mie) im Netz verfangen.

    Diese Art der Riesenmaulhaie wurde erst 1976 entdeckt, als ein 4,46 Meter langes Männchen in der Nähe der Hawaii-Inseln gefangen worden war. Die Riesenmaulhaie (eine der drei bekannten Hai-Arten) ernähren sich hauptsächlich von Plankton und sind für Menschen nicht gefährlich. Sie kommen vor der Küste Kaliforniens, vor den Japanischen Inseln, den Philippinen, vor Indonesien und Senegal sowie in der Nähe der Westküste Australiens vor.

    Laut der Zeitung verbringen die Tiere den Tag in Tiefen von etwa 150 Metern und steigen in der Nacht knapp unter die Wasseroberfläche. Seit dem ersten Fang eines Riesenmaulhais wurden weltweit insgesamt rund 60 Exemplare gesichtet.

    Im Jahr 2009 hatten philippinische Fischer einen Rieselmaulhai gefangen und – trotz Mahnungen von Umweltschutz-Experten – verzehrt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Hawaii: Hai beißt deutscher Touristin den Arm ab
    Hungrige Haie: Aggressiver Angriff auf Unterwasser-Drohne
    Qualität anders als in EU: Deutsche und andere Marken sorgen für Verbraucherskandal in Russland
    Tags:
    Riesenmaulhai, Japan