04:00 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Situation in Syrien

    Syrien: Einige Spieler träumen immer noch von Assads gewaltsamen Sturz - Lawrow

    © REUTERS / Alaa Al-Faqir
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)
    121466
    Abonnieren

    „Einige Spieler“ versuchen, den innersyrischen Verhandlungsprozess in Genf zu untergraben, um das Regime von Präsident Baschar al-Assad gewaltsam zu stürzen, wie der russische Außenminister Sergej Lawrow am Dienstag, nach seinem Treffen mit dem französischen Amtskollegen in Moskau sagte.

    „Diesen Krieg (in Syrien – Anm. d. Red.) kann niemand gewinnen. Das geben alle Experten zu sowie die beteiligten Seiten. Es gibt jedoch einige Spieler an der Außenfront, die immer noch davon träumen, das Regime gewaltsam zu stürzen, und sie versuchen alles dafür zu tun, darunter auch die Untergrabung der Genfer Verhandlungen zu provozieren“, so Lawrow.

    Laut dem russischen Außenamtschef sind Russland, die USA, Frankreich und die anderen Mitgliedstaaten der internationalen Syrien-Unterstützungsgruppe „ausdrücklich“ gegen solche Versuche.

    Man sollte diejenigen, die Pläne für eine gewaltsame Konfliktlösung in Syrien ausarbeiten, zur Verantwortung ziehen, sagte Lawrow. Dabei werde Russland alles tun, „damit die militärische Lösung und die Hoffnung auf Gewalt nicht vorherrschen, weil dies der Weg zum endgültigen Chaos in der Region und zu einem weiteren Staatszerfall ist“, fügte er hinzu.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)

    Zum Thema:

    Terroristen wollen Kontrolle in Syrien zurück - „darf nicht zugelassen werden“
    Syrien-Gespräche: Opposition lehnt Vizepräsidenten-Trio und Delegationen-Dialog ab
    Opposition legt Pause bei Genfer Syrien-Verhandlungen ein
    Gelenkte „Kugeln“ gegen IS-Panzer: Russlands Novum in Syrien
    Tags:
    Sergej Lawrow, Russland, Syrien