06:54 25 März 2017
Radio
    Britain's Queen Elizabeth II attends the opening ceremony for the Borders railway route at Tweedbank station, Scotland, Wednesday Sept. 9, 2015

    Zu der Königin Geburtstag: Ist Großbritannien reif für Monarchie-Referendum?

    © AP Photo/ Scott Heppell
    Panorama
    Zum Kurzlink
    101554249

    Der Chef der antimonarchischen Organisation „Republic“, Graham Smith, hat speziell zum runden Geburtstag der britischen Königin ein Referendum über die Zukunft der Monarchie im Königreich vorgeschlagen, wie The Guardian.

    • Die britische Königin Elizabeth II.
      Die britische Königin Elizabeth II.
      © REUTERS/ Alastair Grant/Pool
    • Die britische Königin Elizabeth II.
      Die britische Königin Elizabeth II.
      © AP Photo/ Jon Furniss/Invision
    • Die britische Königin Elizabeth II.
      Die britische Königin Elizabeth II.
      © REUTERS/ Luke MacGregor
    • Die britische Königin Elizabeth II.
      Die britische Königin Elizabeth II.
      © REUTERS/ Andrew Yates
    • Die britische Königin Elizabeth II.
      Die britische Königin Elizabeth II.
      © REUTERS/ Toby Melville
    • Die britische Königin Elizabeth II.
      Die britische Königin Elizabeth II.
      © AFP 2017/ Carl De Souza
    • Queen Elizabeth II. zu Besuch in Deutschland
      Queen Elizabeth II. zu Besuch in Deutschland
      © AP Photo/ Michael Sohn
    • Die britische Königin Elizabeth II.
      Die britische Königin Elizabeth II.
      © Sputnik/ Sergei Guneew
    • Die britische Königin Elizabeth II.
      Die britische Königin Elizabeth II.
      © Sputnik/
    1 / 9
    © REUTERS/ Alastair Grant/Pool
    Die britische Königin Elizabeth II.

    Die am längsten amtierenden Monarchen
    © AFP 2017/ Carl De Souza
    Königin Elisabeth II. feiert am 21. April ihren 90. Geburtstag. Der Tag, an dem sie ihr Amt verlassen werden müsse, werde zu einem sozialen Wendepunkt im Land, meint Smith. Deswegen sollten die Untertanen Ihrer Majestät schon jetzt über die Zukunft der Monarchie nachdenken.

    Das hohe Alter der Königin sollte Smith zufolge die britische Gesellschaft zu einer Veränderungen der Staatsordnung noch vor der Thronübernahme durch Prinz Charles anregen.

    „Im Falle einer erblichen Monarchie wird das Alter der Königin immer zu einer politischen Angelegenheit. Lange bevor sie verscheiden wird, sollte das Land entscheiden, was weiter passiert“, zitiert The Guardian den Aktivisten.

    Seit September 2015 ist Elisabeth II. offiziell die am längsten regierende Königin in Großbritannien. Am 6. Februar 1952 bestieg sie nach dem Tod ihres Vaters den Thron. Elisabeths Krönung fand am 2. Juni 1953 in der Westminster Abbey statt. Damit präsentiert sie bereits seit 63 Jahren die britische Krone.

    Tags:
    Referendum, Königin Elisabeth II, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      Joesi
      das sollen die Engländer selber entscheiden dürfen:
      Queen jaa....Queen nein....
      aber diese Völkerrechtsverachtenden Angelsachsen bitte umgehend aus der EU entfernen!
      Ein US-Vasall weniger! Andere werden dann folgen!
      Danke!!
    • avatar
      info
      Der Britische Monarch - egal ob Queen oder King - ist erstmal Aushängeschild, aber eins mit Einfluß, und auch durchaus mit Macht. Geld sowieso. Regiert wird im Parlament und nicht im Buckingham Palast. Allerdings sollte man sich keine Illusionen machen: Auch in UK haben die Gewählten nichts zu entscheiden, und die Entscheidungsträger sind nicht gewählt (frei nach Horst Seehofer bei Erwin Pelzig). Und im Reigen der Nicht-Gewählten werden die Royals einen wichtigen Platz haben. Aber sie sind gewiß nicht die Einzigen. Wer veranstaltet ein Referendum über den Machterhalt der nicht bekannten Machthaber?
      Oder in USA: Wer kann sich ein (realistisches bitte!) Referendum über den Verbleib von beispielsweise George Soros an den Schaltstellen der Macht vorstellen? Wir sollten vielleicht dankbar sein,daß es noch sichtbare Monarchen gibt, denn wenn es eines Tages nur noch unsichtbare Monarchen gibt, dann wird es auf keinen Fall besser.
    • avatar
      billyvor
      Das kann der Mann abhaken. Die Queen ist der Fels in der Brandung, an dem sich das Volk festhält, wenn die Wellen zu hoch schlagen.
      Im übrigen muss man kein Monarchist sein um festzustellen, dass diese Frau mit in ihrer Pflichterfüllung mehr für UK geleistet hat, als alle Politiker zusammen.
      Mir wäre eine "gelernte" Repräsentationsfigur" wie die Queen alle man lieber, als der nach üblichen Parteiengerangel gewählte Grüßaugust, der dem deutschen Volk jeweils vorgesetzt wird. Ab und hat haben wir Glück, oft genug aber auch nicht.
    • avatar
      Antwort anbillyvor(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      billyvor,
      wir hatten einmal einen BP, dem das ganze deutsche Affentheater einfach zuwider war. Er hatte sich erhofft, auch mal "kreativ" sein zu dürfen, aber "Querdenker" waren Frau Merkel nicht genehm. Nun haben wir unseren "Grußaugust" und der nächste wird auch nicht besser sein.
    • avatar
      babs44
      Bei dem deutsch kriegt man ja Augenkrebs. Danke an die Redaktion.

      Zum Thema: Die Queen ist so beliebt, wie sie es selten in den letzten 64 Jahren war. Ein Referendum gibt einen Schuss nach hinten. Vor der Frau kann man nur Achtung haben.
    • avatar
      detlef
      wenn man sich anschaut, was Deutschland in diesen sechs jahrzehnten an knalltueten im praesidentenamt hat(te), dann sollte man ein Hoch auf die Monarchie ausbringen!
    neue Kommentare anzeigen (0)