Widgets Magazine
05:16 21 Oktober 2019
SNA Radio
    «Tornado» des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 «Immelmann» auf dem Fliegerhorst Jagel, 10. Dezember 2015

    Vom Provisorium zur Beständigkeit: Bundeswehr baut „Tornado“-Stützpunkt in der Türkei

    © AFP 2019 / Carmen Jaspersen
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11554
    Abonnieren

    Die Bundeswehr will einen eigenen Stützpunkt auf der türkischen Luftwaffen-Basis Incirlik bauen: Es wird mit einem langwierigen Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS, auch Daesh) in Syrien gerechnet, wie Spiegel Online am Montag berichtet.

    Laut internen Dokumenten des deutschen  Verteidigungsministeriums, die Spiegel Online vorliegen sollen, will Deutschland etwa 65 Millionen Euro für einen eigenen Flugbereich, feste Unterkünfte für deutsche Soldaten und einen voll ausgerüsteten Gefechtsstand ausgeben. Darüber hinaus verhandle die Bundeswehr gerade mit Ankara über eine langfristige Stationierung deutscher Soldaten.

    Außerdem will Deutschland in den nächsten sechs Monaten eine Flugbetriebsfläche für Tornado-Aufklärungsflugzeuge und Tankflugzeuge für 10 Millionen Euro anlegen. Geplant seien auch Kasernen für 400 Soldaten für weitere 15 Millionen Euro und  eine Betreuungseinrichtung mit Café und Freizeitaktivitäten für 4,5 Millionen. Die meisten Projektteile sollen laut Spiegel schon im Sommer 2017 fertiggestellt werden.

    Bisher hatte sich die Bundeswehr in der Türkei nur provisorisch als Nato-Partner eingerichtet. In den Dokumenten des Ministeriums gehe es nun aber um eine langfristige Mission, die Investitionen dringend nötig mache. Da die Türkei nur zuvor überprüfte türkische Firmen auf der riesigen Luftwaffen-Basis zulasse, müsse die Bundeswehr von in den nächsten Wochen solchen Angebote einholen. Die Bauarbeiten sollten bald beginnen.

    Auf Incirlik sind seit mehreren Monaten deutsche Tornado-Jets stationiert. Mit ihren hochauflösenden Recce-Kameras helfen sie laut Spiegel Online der internationalen Anti-IS-Koalition im Kampf gegen die Terroristen bei der Aufklärung. Derzeit befinden sich etwa 200 deutsche Soldaten in der Türkei, die Tornado-Flugzeuge gehen fast täglich auf Aufklärungsmissionen über Syrien.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Islamisten in der Armee: Bundeswehr plant totale Sicherheitsüberprüfung
    Wie der IS bei der Bundeswehr Kämpfer ausbilden lässt
    Tags:
    Luftstützpunkt, Tornado, Bundeswehr, Türkei, Deutschland