07:07 19 Juni 2018
SNA Radio
    Schweizer Fotograf Demir Sönmez vor dem Plakat über Berkin Elvan

    Aus Erdogans dunkler Vergangenheit: Genf wegen Protest-Foto im Visier Ankaras

    © AFP 2018 / Fabrice Coffrini
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 10105

    Die Türkei hat von der Stadtverwaltung in Genf die Entfernung eines Ausstellungsfotos verlangt, auf dem Erdogan in seiner Zeit als Ministerpräsident für den Tod eines jugendlichen Demonstranten verantwortlich gemacht wird, wie deutsche Medien berichtet.

    Auf dem Bild des Genfer Fotografen Demir Sönmez aus dem Jahr 2014 ist ein Transparent zu sehen, auf dem in französischer Sprache steht: „Ich heiße Berkin Elvan, die Polizei hat mich auf Anordnung des türkischen Ministerpräsidenten getötet“. Die Genfer Stadtregierung wolle sich am Dienstag mit der vom türkischen Konsulat übermittelten Forderung befassen.

    Im Sommer 2013 war Berkin Elvan bei regierunskritischen Gezi-Protesten in Istanbul von einer Tränengaskartusche am Kopf getroffen worden. Der 15-Jährige starb im März 2014 nach monatelangem Koma. Der damalige Ministerpräsident Erdogan hatte gesagt, er persönlich habe den Befehl zu den Polizeieinsätzen während der Demonstrationen gegeben.

    Zum Thema:

    Humorlose Türkei: Niederländischer Botschafter wegen Erdogan-Karikaturen einbestellt
    Merkel gesteht Fehler bei Bewertung von Böhmermanns Erdogan-Gedicht ein
    Merkel, Erdogan und „europäische Werte“
    "Beleidigen Sie Erdogan!" – Britisches Magazin startet Schmähgedicht-Wettbewerb
    Tags:
    Recep Tayyip Erdogan, Genf, Schweiz, Türkei