22:17 19 Juni 2018
SNA Radio
    Cthulhu

    Die Welt braucht mehr Chaos? US-Wahlkandidat Cthulhu tritt gegen Clinton und Trump an

    © Flickr/ IntangibleArts
    Panorama
    Zum Kurzlink
    91466

    Während sich Hillary Clinton und Donald Trump in Wahlkredos üben, kommt unter anderem ein unabhängiger Kandidat in den Fokus der Wähler. Nun will auch Cthulhu US-Präsident werden. In einem Interview für Sputnik erläutert der Direktor für Kommunikationen der Cthulhu-Wahlkampagne, Christopher Rosso, genauer, worum es geht.

    Laut Rosso brauchen die Menschen mehr „Böses“. Dabei würden Clinton und Trump „nur die Hälfte des Bösen bieten, nach dem die Menschen suchen“. Die Organisatoren der Cthulhu-Wahlkampagne sind der Meinung, dass „die Amerikaner sich ein volles Paket des Bösen schnappen würden“, sobald dieses angeboten werde.

    Außerdem soll Cthulhus Wahlkampfprogramm die Augen auf die US-Außenpolitik öffnen, so Rosso. Unter anderem verspricht die Kampagne Weltdominanz für Amerika.

    „Hillary wird nur weitere Syriens oder Libyens schaffen (in Bezug auf Militäreinsätze – Anm. d. Red.). Trump ist jedoch eher ein Isolationist. Aber Cthulhu glaubt, wenn wir schon die größte Armee der Welt kontrollieren, könnten wir sie auch nutzen und den Planeten erobern“, sagte Rosso.

    Laut der offiziellen Seite der Cthulhu-Wahlkampagne will der US-Präsidentschaftskandidat „die Ausbeutung der Menschheit durch ein Prozent (der Weltbevölkerung – Anm. d. Red.)“ beenden und „jeden mit Vollzeitjobs versorgen“. Außerdem soll globale Sicherheit gewährleistet werden, indem jedes Land, das „etwas Wertvolles“ hat, erobert wird. Ebenso soll ein perfektes Klima geschaffen werden, indem die Taktik „der ehemaligen Präsidenten fortgesetzt“ und die Lufttemperatur auf der Welt weiter erhöht wird.

     

    Zum Thema:

    Trump vs. Trump: Klo-Hersteller bereit zu Rechtsstreit mit US-Präsidentenkandidat
    Sprachwissenschaftler: US-Präsidentschaftskandidaten auf Hauptschulniveau
    US-Wahlkampf: Clinton will Kabinett wie Amerika selbst - zur Hälfte weiblich
    US-Regisseur: Hillary Clinton in Epoche des Kalten Krieges stecken geblieben
    Tags:
    US-Präsidentschaftswahl 2016, Donald Trump, Hillary Clinton, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren