23:01 04 August 2020
SNA Radio
    Panorama

    Anti-Terror-Übung auf rotem Teppich erschreckt Gäste der Filmfestspiele von Cannes

    Panorama
    Zum Kurzlink
    2204
    Abonnieren

    Vertreter der Filmindustrie haben die Filmfestspiele von Cannes wegen der Publikation eines Videos kritisiert, das eine Anti-Terror-Übung der dortigen Polizei zeigt. Diesbezügliche Kommentare der künftigen Gäste dieser Film-Show sammelte die Ausgabe „The Hollywood Reporter“.

    „Ich habe erst über die mögliche Gefahr nachgedacht, als ich mir dieses Video angeschaut habe. Zuvor hatte ich keine Ahnung von einer Gefahr. Über den roten Teppich werde ich in diesem Jahr wohl nicht gehen“, bekannte Yuka Matoi, Abteilungschefin für internationalen Vertrieb des japanischen Unternehmens Tokyo Broadcasting System.

    Der Vorstand der deutschen A-Company Film Licensing International GmbH, Alexander van Dülmen, kritisierte die Polizei von Cannes. Er meinte, wer nach Cannes fahre, der wisse, dass die Franzosen Meister in Schaustellungen seien. Er hoffe, dass die Polizei mit diesem Video nicht versucht habe, alle zu überzeugen, dass alles in Ordnung sein werde.

    Der russische Filmproduzent und frühere Chef des Filmvertriebsunternehmens „Kino bes graniz“ (Film ohne Grenzen), Sam Klebanov, meinte seinerseits, mit dem Vorführen des Videos hätten die Behörden von Cannes den Terroristen zeigen wollen, dass die Stadt keine leichte Zielscheibe für Angriffe sein werde.

    Das Video, in dem Polizisten auf dem roten Teppich den Angriff Bewaffneter in Tarnanzügen und schwarzen Masken abwehren und Freiwillige zufällige Opfer des Anschlags darstellen, wurde am 22. April gezeigt. Die französischen Behörden hatten erklärt, dass während der Filmfestspiele verstärkte Sicherheitsvorkehrungen getroffen würden, da die Terrorgefahr im Lande hoch bleibe.

    Die 69. Filmfestspiele von Cannes finden vom 11. bis 22. Mai statt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Lawrow: Warum Anti-Terror-Sicherheitsoasen scheitern mussten
    Emir Kusturica: Mein Film wegen Freundschaft mit Putin in Cannes abgelehnt
    Obamas Anti-Terror-Sparplan ist „unglaubliche Dummheit“ – Polizeichef von New York
    Anti-Terror-Kampf: „Hundertprozentiger Schutz ist falsches Versprechen“ – Experte
    Tags:
    Anti-Teror-Einsatz, Filmfestspiele Cannes, Alexander van Dülmen, Frankreich