06:53 25 März 2017
Radio
    Situation in Aleppo

    Terroristen beschießen russisches Generalkonsulat in Aleppo mit Granaten

    © AFP 2017/ Ameer Alhalbi
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (852)
    2274887223

    Das russische Generalkonsulat im syrischen Aleppo ist am Donnerstag mit Granaten beschossen worden. Die russische Seite vermutet die terroristische Al-Nusra-Front hinter dem Angriff. Nach Angaben des russischen Außenministeriums wurden keine Mitarbeiter des Generalkonsulats verletzt.

    Das russische Generalkonsulat in Aleppo sei am Donnerstagnachmittag unter Granatenbeschuss geraten, teilte das Außenministerium in Moskau am Freitag mit. Eine Granate sei unmittelbar auf dem Gelände der diplomatischen Vertretung eingeschlagen, drei weitere seien vor dem Zaun explodiert.

    Hinter dem Beschuss stehe vorläufigen Erkenntnissen zufolge der Al-Qaida-Ableger Al-Nusra-Front, hieß es weiter.

    „Wir verurteilen diesen Terror-Angriff entschieden“, so die offizielle Mitteilung.

    Am 11. April hatte der russische Generalstab mitgeteilt, die Terrororganisation Al-Nusra-Front habe im Raum Aleppo bis zu 10.000 Kämpfer zusammengezogen und wolle eine wichtige Verkehrsverbindung zwischen Aleppo und Damaskus kappen. Das russische Militär plant nach eigenen Angaben keine Operation zur Befreiung Aleppos.

    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (852)

    Zum Thema:

    Russische Luftwaffe vernichtete in sieben Monaten in Syrien 29.000 Terror-Objekte
    Moskau dementiert Berichte über geplanten Sturm von Aleppo
    Generalstab: Dschebhat an-Nusra zieht bei Aleppo 10.000 Kämpfer zusammen
    Trotz Tausender Terrorkämpfer: Paris warnt Assad vor Offensive auf Aleppo
    Tags:
    Generalkonsulat, Al-Nusra-Front, Aleppo, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    neue Kommentare anzeigen (0)