15:29 17 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2629137
    Abonnieren

    Es ist kein Geheimnis, dass einige Ukrainer, wie beispielsweise die Kämpfer des nationalistischen Asow-Bataillons, immer wieder ihre Nazi-Sympathien bekunden. Dass Hakenkreuze und SS-Runen allmählich aber sogar ihren Weg in den öffentlichen Alltag der Ukraine finden, ist eher neu.

    Das orthodoxe Osterfest wird in Kiew sehr groß gefeiert: Musik, Kosaken in den traditionellen Wischiwankas  und vor der Sophien-Kathedrale, dem Hauptplatz der ukrainischen Kapitale,  überall bunte Pisanki – Rieseneier, bemalt mit Ornamenten.

    Ein solches Ei machte einen Kiewer aber stutzig: In den Ornamenten waren Hakenkreuze abgebildet. Die Arbeit wurde von ihrer Schöpferin Natalja Woitenko kurzerhand als „Swastja“ betitelt – übersetzt „Hakenkreuzchen“.

    In den russischsprachigen Sozialnetzwerken hat das Foto für Empörung gesorgt, wobei einige Nutzer der Meinung sind, dass das Hakenkreuz doch eigentlich „einen slawischen Ursprung“ hätte.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Ich steche Russen ab“: Dreijährige Ukrainerin posiert mit Hitlergruß und Messer
    „Kein außerordentlicher Charakter“: Lawrow beantwortet Frage von Sputnik zu Merkels Moskau-Reise
    Lawrow beklagt Polens „unanständiges“ Verhalten
    „Handelsblatt“ nennt Maße von Russlands neuem Atom-Flugzeugträger „atemberaubend“
    Tags:
    Ostern, Eier, Hakenkreuz, Kiew, Ukraine