14:33 09 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7702
    Abonnieren

    Der syrische Staatschef Baschar al-Assad hat die Heldentat bei der Schlacht um Stalingrad im Zweiten Weltkrieg mit der aktuellen Lage im syrischen Aleppo verglichen, wie Assad selbst in einem Telegramm an Russlands Präsident Wladimir Putin anlässlich des Siegestages schrieb.

    Der Sieg der sowjetischen Truppen bei Stalingrad im Februar 1943 war ein Wendepunkt im Laufe des Zweiten Weltkrieges.

    „Stalingrad ist Aleppo und allen syrischen Städten nahe. Syrien verspricht, dass es sich auf nichts weniger einlassen wird, als die Vernichtung der Aggressoren und einen endgültigen Sieg“, zitiert die syrische Staatsagentur SANA den Wortlaut von Assads Telegramm.

    Bei Mörser- und Raketenangriffen auf Aleppo, die seit mehr als einer Woche andauern, sind bereits mehr als einhundert Zivilisten ums Leben gekommen. Bei einem Raketenangriff der Rebellen am Dienstag auf ein Krankenhaus in der umkämpften Stadt sind mindestens zehn Menschen getötet worden.

    In der Nacht zum Donnerstag ist in Aleppo eine Feuerpause in Kraft getreten, das sogenannte „Regime der Stille“. Dies hatte das Oberkommando der syrischen Armee am Mittwoch in Homs angekündigt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien: Russische Kampfjets in Action – erstmals „von oben“ gefilmt
    Siegesparade in Syrien: Russische Militärs bei Marsch-Probe in Hmeimin - VIDEO
    Syrien: Über 7.000 bewaffnete Oppositionelle haben sich Waffenruhe angeschlossen
    Lawrow: Präsenz russischer Luftwaffe in Syrien macht Bodenoperation unmöglich
    Tags:
    Wladimir Putin, Baschar al-Assad, Stalingrad, Aleppo, Syrien