00:28 23 November 2019
SNA Radio
    Großdemonstration in Hannover gegen das geplante Freihandelsabkommen TTIP

    Mehrheit der Deutschen sehen Freihandelsabkommen TTIP negativ – Umfrage

    © REUTERS / Kai Pfaffenbach
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Streit um TTIP (78)
    6574
    Abonnieren

    Die Mehrheit der Deutschen (70 Prozent) kritisieren das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA als nachteilig für ihr Land, wie der Fernsehsender N24 unter Berufung auf ARD-DeutschlandTrend mitteilte.

    Nur 17 Prozent sehen darin Vorteile. 13 Prozent der Befragten bildeten sich bislang dazu keine Meinung.

    Nach ARD-Angaben ist die Zahl der Gegner der Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft in den vergangenen zwei Jahren gestiegen. (Im Juni 2014 waren es nur 55 Prozent.)

    79 Prozent der Befragten befürchten, dass der Verbraucherschutz durch das Freihandelsabkommen geschwächt werde. 41 Prozent erwarten von einem solchen Abkommen erhebliche Vorteile für deutsche Unternehmen.

    83 Prozent der Befragten finden es nicht richtig, dass die TTIP-Verhandlungen bislang geheim gehalten werden. 13 Prozent sind entgegengesetzter Meinung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Streit um TTIP (78)

    Zum Thema:

    TTIP oder die Besiegelung der US-Hegemonie in Europa?
    TTIP-Leaks - in Glasbox vor Brandenburger Tor
    Geheime TTIP-Papiere: Schlimmste EU-Albträume könnten wahr werden
    US-Motive bei TTIP: „Teil einer Strategie, um WTO zu verdrängen“
    Tags:
    Ablehnung, Umfrage, Deutschland