03:25 03 Juni 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7444
    Abonnieren

    Der Patriarch Kyrill von Moskau und ganz Russland hat den Krieg gegen den Terrorismus im Nahen Osten, an dem auch die russischen Streitkräfte teilnehmen, als „heiligen Krieg“ bezeichnet.

    „Derzeit, wo unsere Soldaten an den Kampfhandlungen im Nahen Osten teilnehmen, wissen wir, dass es keine Aggression, keine Okkupation ist. Das ist kein Aufdrängen der eigenen Ideologie, keine Unterstützung gewisser Regierungen. Das ist ein Kampf gegen einen schrecklichen Feind, der das Böse nicht nur dem Nahen Osten, sondern auch der ganzen Menschheit in sich trägt. Dieses Übel nennen wir heute Terrorismus“, so der Patriarch. 

    Ihm zufolge töten die Terroristen Zivilisten „zur Abschreckung und dazu, um jeglichen Wiederstand zu brechen“. Und wie viel Leid und unschuldige Opfer habe der Terrorismus mitgebracht. 

    „Deswegen ist der Anti-Terror-Krieg ein heiliger Krieg. Gott bewahre, dass die ganze Welt dies begreift und Terroristen nicht in gute und schlechte aufteilt, dass niemand den Krieg gegen den Terrorismus mit eigenen, oft nicht deklarierten, aber von der Politik her real stark anwesenden Zielen verbindet“, so Patriarch Kyrill. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Patriarch Kyrill: Toleranz ist Tarnmantel des Bösen
    „Wahrscheinlich sind es die Russen“ – selbst Trump lacht über diese CNN-Meldung
    Ankara bestellt russische Militärtechnik für eine Milliarde USD – Weitere S-400 Lieferung in Sicht?
    Tags:
    Anti-Terror-Krieg, Patriarch Kyrill, Nahost, Russland