09:06 20 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7956
    Abonnieren

    US-Außenminister John Kerry hat vor Oxford-Studenten zugegeben, dass er als Jugendlicher in Berlin beinahe einen internationalen Zwischenfall verursacht hätte.

    „Als mein Vater nach dem Zweiten Weltkrieg in der diplomatischen US-Mission in Berlin tätig war, habe ich viel in Bezug auf die gespannten Beziehungen zwischen Ost und West gelernt: Besonders immer dann, wenn ich ohne Erlaubnis mit dem Fahrrad in den kommunistischen Sektor von Berlin fuhr. Mein Vater hat mir aber bald klargemacht, dass meine Ausflüge schnell zu einem internationalen Zwischenfall führen könnten“, erzählte Kerry vor dem Studentenverband von Oxford. 

    Kerry bekleidet seit Februar 2013 den Posten des US-Außenministers. Im Jahr 2004 hatte sich Kerry um das Präsidentenamt beworben, aber gegen den Republikaner George W. Bush verloren.

    Als Sohn des US-Diplomaten Richard J. Kerry war John Kerry als 11-Jähriger für zwei Jahre nach  Berlin gekommen. Zu unterschiedlichen Anlässen erzählt er immer wieder von seinen Jugendeindrücken in der nach dem Zweiten Weltkrieg geteilten Stadt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien: US-Kriegsmaschine drängt russischen Panzerwagen von der Straße – Video
    „Schwarzer Tod“ ausgegraben: Sowjetische Il-2 bei St. Petersburg entdeckt - Video
    Insgesamt 11 Tote in Hanau – mutmaßlicher Täter tot
    Coronavirus: Zwei „Diamond Princess“-Passagiere tot – neue Informationen zu weltweiter Lage
    Tags:
    Zweiter Weltkrieg, Oxford - Universität, Richard J. Kerry, John Kerry, Deutschland, USA