16:28 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1352
    Abonnieren

    Hacker sollen wiederholt Attacken auf den Mailserver der regierenden Bundes-CDU unternommen haben, wie das japanische IT-Sicherheitsunternehmen Trend Micro mitteilt.

    Laut dem Unternehmen hat die Hackergruppe Pawn Storm, die bereits im April 2015 versucht hatte, Mailserver von CDU-Mitgliedern zu knacken, im April 2016 erneut einen Angriff auf den CDU-Server verübt.

    "Im April 2016 hat Pawn Storm neue Attacken auf die CDU-Server vorgenommen“, heißt es in der Meldung. 

    Die für die Hacker-Attacke nötigen gefälschten Server hätten sich in Lettland und den Niederlanden befunden, wo laut Trend Micro zwei Domänen für das Knacken von zwei deutschen Mailservern geschaffen wurden.

    „Pawn-Storm-Hacker führen oft komplizierte gleichzeitige Attacken durch, deren Ziel es ist, dienstliche und private Mailserver zu knacken. Dafür wird ein gefälschter Server der Organisation geschafft, von dem aus wiederum Attacken auf private Server von Spitzenvertretern der Organisation erfolgen“, heißt es. 

    Derartige Attacken wurden außerdem im März auf Mailserver der türkischen Regierung gemeldet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Wir zertreten die USA“: IS-Hacker knacken Daten des US-Außenministeriums
    Der Hacker ist dem Hacker ein Wolf: Großangriff auf Facebook entdeckt
    US-General zählt nordkoreanische Hacker zu Weltspitze
    Mega-Bankraub in Bangladesch: 20 beteiligte Hacker identifiziert
    Tags:
    Mailserver, Hackerattacken, Hackergruppe Pawn Storm, CDU, IT-Sicherheitsunternehmen Trend Micro, Niederlande, Lettland, Türkei, Deutschland