16:29 18 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    63526
    Abonnieren

    Wissenschaftler an der Oxford University haben wahrscheinliche Szenarien von Weltkatastrophen verfasst, welche in den nächsten fünf Jahren geschehen könnten, berichten die Medien. Dabei haben die Forscher potentielle Ereignisse betrachtet, die für mindestens 750 Millionen Menschen auf der Erde bedrohlich sein könnten.

    Dem Leiter dieses Projekts zufolge sind Naturkatastrophen am gefährlichsten für die Menschheit. Vor allem gehe es um Abstürze von großen Asteroiden oder Eruptionen von Supervulkanen. Dabei sei die Menschheit zurzeit nicht fähig, diese Bedrohungen zu verhindern.

    Die Wissenschaftler haben mittels Computermodellen festgestellt, dass ein Asteroid mit einem Durchmesser von nur einem Kilometer in der Lage wäre, die Bevölkerung eines mittelgroßen europäischen Landes völlig zu vernichten.

    Eine weitere wahrscheinliche Katastrophe für die Menschheit stellen laut der Studie tödliche Viren dar. Dabei gehe es um Viren synthetischer Herkunft, betonen die Wissenschaftler.

    Was langfristige Perspektiven betrifft, sprechen die Forscher von Atomkriegen und künstlichem Intellekt als wesentliche Bedrohungen. Ihnen zufolge sind Hollywood-Filme über Roboteraufstände in der Tat real.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Angst vor Apokalypse statt Sinn für Humor: Hausbesitzer muss Garten-Gnom entfernen
    Apokalyptische Landschaft: Betreten lebensgefährlich
    Zombie-Apokalypse: Katzen im Kampf gegen Untote
    Apokalypso: US-Armaggedon
    Tags:
    Studie, Roboter, Virus, Atomkrieg, Naturkatastrophe, Oxford - Universität