11:53 23 April 2019
SNA Radio
    Soldat in Jemen

    Terrorangriff in Jemen: Dutzende Polizisten getötet

    © REUTERS / Faisal Al Nasser
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 357

    Ein Selbstmordattentäter hat am Sonntagmorgen in der Hafenstadt Al-Mukalla im Südjemen mindestens 30 Polizei-Rekruten mit in den Tod gerissen, weitere 70 haben diverse Verletzungen erlitten, wie der TV-Sender Sky News Arabia auf seinem Twitter-Mikroblog mitteilt.

    Laut dem TV-Sender überlebte der Polizeichef den Angriff. Zu dem Anschlag bekannte sich die Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS).

    Den Hafen Al-Mukalla, der mehr als ein Jahr lang als Terroristen-Hochburg im Jemen galt, brachte die jemenitische Armee Ende April wieder unter ihre Kontrolle. 

    An dem im Jemen andauernden bewaffneten Konflikt beteiligen sich die Huthi-Rebellen aus der schiitischen Bewegung „Ansar Allah“ und ein Teil der gegenüber dem Ex-Präsidenten Ali Abdullah Saleh loyalen Armee einerseits und die Truppen des von Saleh vertriebenen Präsidenten Abd Rabbuh Mansur Hadi andererseits, die von der saudisch geführten arabischen Koalition am Boden und aus der Luft unterstützt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Anti-Terror-Vorgehen im Nahen Osten: Hunderte Al-Qaida-Kämpfer in Jemen vernichtet
    Al-Qaida exekutiert Regierungssoldaten im Jemen
    Märtyrertod: IS kreuzigte katholischen Priester in Jemen
    Nach jüngstem Blutbad im Jemen: Riad reduziert Luftschläge gegen Rebellen
    Tags:
    Terroranschlag, Twitter, Schiiten-Bewegung Ansar Allah, Terrormiliz Daesh, TV-Sender Sky News Arabia, Abd Rabbuh Mansur Hadi, Ali Abdullah Saleh, Jemen