08:40 26 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 58
    Abonnieren

    Die südkoreanische Schriftstellerin Han Kang hat für ihren Roman „The Vegetarian" („Die Vegetarierin“) den internationalen Man-Booker-Preis verliehen bekommen, eine der wichtigsten Literatur-Auszeichnungen Großbritanniens für ausländische Werke, wie es auf der Seite der Stiftung heißt.

    Kang erzählt in „The Vegetarian“ von einer Frau, die Vegetarierin werden will. Diese Entscheidung nimmt jedoch immer zweifelhaftere Formen an, als die Protagonistin versucht, sich auch selbst immer mehr einer Pflanze anzugleichen, um der dunklen Seite der menschlichen Natur zu entkommen. Die Jury würdigte den Roman als „bewegend und suggestiv", das Werk überrasche „durch die Tiefe seiner Fremdartigkeit".

    Die Autorin Kang teilt sich das Preisgeld von 50.000 Pfund  (umgerechnet etwa 63.500 Euro) mit ihrer englischsprachigen Übersetzerin Deborah Smith. Diese hat wiederum erst vor sechs Jahren begonnen, Koreanisch zu lernen.

    Der Man-Booker-Preis, die höchste Literaturauszeichnung Großbritanniens, wird seit Jahrzehnten verliehen, die internationale Fassung gibt es erst seit 2005.  Der Jury-Vorsitzende und Literaturkritiker Boyd Tonkin, nannte den Roman eine „unheimliche Mischung aus Schönheit und Horror".

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Bei einer „Nowitschok“-Vergiftung wäre Nawalny nach 10 Minuten tot – Entwickler
    Nowitschok-Erfinder im großen Interview zu Nawalny: „Wenn das eine Vergiftung gewesen wäre ...“
    „Manchmal kriegt man das Schiff nicht mehr rum“: Kann Deutschland Corona-Kollaps verhindern?
    OPCW führt Russland im Fall Nawalny an der Nase herum – Lawrow
    Tags:
    Roman, Man-Booker-Preis, Boyd Tonkin, Deborah Smith, Han Kang, Großbritannien, Südkorea