14:50 26 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    74810
    Abonnieren

    In der sibirischen Großstadt Nowosibirsk haben die Behörden ein Denkmal für Wurst abgetragen. Das Monument war in den 1990er Jahren errichtet worden – als symbolische Erinnerung an Wurstwaren, die in der damaligen Wirtschaftskrise aus den Regalen verschwunden waren.

    Wurst war in den 1990er Jahren in Russland Mangelware, die sich wegen der galoppierenden Inflation nur wenige leisten konnten. Insbesondere in Provinzen galt sie als seltene Delikatesse.

    ​Gerade in jenen Zeiten entstand in der Millionen-Metropole Nowosibirsk das drei Meter hohe Monument einer angeschnittenen Kochwurst mit Speck. Das Denkmal stand vor einem Lebensmittelgeschäft. An dessen Wand war folgende Aufschrift zu lesen: „Habt ihr ein schweres Leben? Aber wer hat es denn heute schon leicht? Kopf hoch und esst mehr Wurst“.

    Im vergangenen Jahr hatte eine Expertenkommission des regionalen Kulturministeriums das Wurst-Denkmal als geschmacklos eingestuft. Am gestrigen Montag wurde das Monument abgetragen, wie Sib.fm berichtet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russen nehmen Folgen des Importstopps für Lebensmittel in Kauf
    Putins Sprecher zu Vernichtung verbotener Lebensmittel: Präsidentenerlass verbindlich
    Deutsche Bauern fordern Ende von Russland-Embargo: „Drittel des Einkommens verloren“
    Wer kommt zu den TV-Polittalks? Neue Studie deckt „Cliquenbildung“ auf
    Tags:
    Nowosibirsk, Sibirien, Russland