SNA Radio
    Explosion nahe einer Schule im türkischen Kilis (Archivbild)

    Erdogan: Türkei kann IS-Angriffe auch im Alleingang abwehren

    © AFP 2019 / Stringer/Ilhas
    Panorama
    Zum Kurzlink
    19894

    Die Türkei ist in der Lage, Angriffe der Gruppierung Islamischer Staat (IS/Daesh) auch selbstständig abzuwehren und den Beschuss der Stadt Kilis zu verhindern. Das erklärte Landespräsident Recep Tayyip Erdogan am Dienstag in Istanbul.

    „Die Türkei kämpft ununterbrochen gegen den IS und die separatistische Gruppierung (Arbeiterpartei Kurdistans – Anm. der Redaktion). Wir sind ein Land, das seine Probleme mit eigenen Kräften löst. Aber für jene, die am Beschuss von Kilis vorbeischauen, könnte morgen bereits zu spät sein. Diese Stadt unterscheidet sich in nichts von europäischen Städten“, sagte Erdogan.

    „Wenn uns nicht geholfen wird, den Beschuss von Kilis zu unterbinden, werden wir dieses Problem selber lösen. Die Türkei wird sowohl die separatistische Gruppierung als auch das Terrornetzwerk IS besiegen“, versicherte der Präsident.

    Worin die Lösung dieses Problems besteht, sagte Erdogan nicht. Seit langem unterbreitet Ankara aber die Idee, im Norden Syriens Sicherheitszonen einzurichten – ohne Terroristen und Vertretern der moderaten syrischen Opposition.

    Beim Einschlag von etwa 70 Raketen und Raketengeschossen, die IS-Terroristen seit Januar vom syrischen Gebiet aus abgefeuert hatten, kamen in Kilis rund 20 Menschen ums Leben, etwa 60 wurden verletzt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien: Tote und Verletzte bei Explosion an Grenze zu Türkei - VIDEO
    „Verlängern Blutbad“: Moskau warnt EU vor „Sicherheitszonen“ an Grenze Türkei-Syrien
    Al-Nusra-Giftwaffentransport aus Türkei in Syrien eingetroffen
    Schutz vor Flüchtlingen? Türkei baut Selbstschuss-Wachtürme an Grenze zu Syrien
    Al-Nusra-Front in Syrien bekommt Verstärkung aus Türkei
    Tags:
    Beschuss, Terrormiliz Daesh, Recep Tayyip Erdogan, Kilis, Syrien, Türkei