SNA Radio
    Fliegende Radarstationen – das System AWACS

    Nato erwägt Entsendung von AWACS-Flugzeugen zur IS-Bekämpfung nach Syrien

    © Foto: Bundeswehr
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (813)
    8562
    Abonnieren

    Die Nato wird die Möglichkeit erörtern, mit dem Radarsystem AWACS ausgestattete Flugzeuge für den Kampf der von den USA angeführten Koalition gegen die Terrormiliz Daesh (auch IS, Islamischer Staat) nach Syrien zu schicken, wie am Donnerstag der Generalsekretär der Allianz, Jens Stoltenberg mitteilte.

    „Wir werden erörtern, welche zusätzliche Unterstützung die Nato der Koalition geben kann, die den Kampf gegen den IS führt, und zwar in Bezug auf die AWACS-Anfrage“, sagte Stoltenberg.

    Darüber werde während des Treffens der Außenminister der 28 Nato-Mitgliedstaaten am Donnerstag verhandelt, fügte er hinzu.

    Das Airborne Early Warning and Control System (AWACS) ist ein fliegendes Radarsystem, dessen Aufgabe die luftgestützte Luftraumaufklärung und —überwachung mit dem Ziel der Früherkennung und Vorwarnung ist.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Kampf gegen den IS (813)

    Zum Thema:

    Nato „verschlingt“ Montenegro: Opposition und Russland fordern Referendum
    Duma-Außenpolitiker: Nato stellt nur Irre ein
    Gegen Kalten Krieg: Polens Präsident will Nato-Einheiten und Russland-Dialog
    Deutscher Diplomat warnt vor Nato-Einsatz: „Der Welt droht schwere Fehlentwicklung“
    Tags:
    Anti-IS-Koalition, Radarsystem AWACS, AWACS-Flugzeug, NATO, Terrormiliz Daesh, Jens Stoltenberg, Syrien