09:32 12 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2425310
    Abonnieren

    Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat die Äußerung des Nato-Generalsekretärs, Jens Stoltenberg, über die Einberufung eines Russland-Nato-Rates am 8. und 9. Juli in Warschau kritisiert. Dies sei nicht mit Moskau vereinbart worden.

    „Aus welchem Grund hat er das (die Einberufung eines Russland-Nato-Rates vor dem Gipfeltreffen der Allianz – Anm. d. Red.) gesagt? Die Nato arbeitet auf Basis eines Konsensus. Wenn sie das besprechen wollen, sollen sie das mit uns tun und nicht ans Mikrofon gehen“, so Lawrow.

    Zuvor hatte Stoltenberg gesagt, dass die Außenminister der Mitgliedstaaten der Allianz die Entscheidung getroffen hätten, eine weitere Sitzung des Russland-Nato-Rates am 8. und 9. Juli in Warschau, vor dem Nato-Gipfeltreffen, einzuberufen. Dabei betonte der Generalsekretär der Allianz, dass „das Datum, Details und die Modalität“ des Treffens noch ausgearbeitet werden müssten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Lawrow – Kerry: Militärs beider Länder erarbeiten Schritte zur Abgrenzung in Syrien
    Neues von der Syrien-Krise: Terroristen bekommen Panzer aus dem Ausland - Lawrow
    Lawrow fordert von Ankara klare Beweise für seine Nichtbeteiligung an IS-Nachschub
    Lawrow besorgt über Sanktionspolitik des Westens
    Tags:
    NATO, Jens Stoltenberg, Sergej Lawrow, Russland