09:08 12 Dezember 2019
SNA Radio
    Lego

    Brutale Lego-Welt – Studie

    © AP Photo / Jason DeCrow
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3623
    Abonnieren

    Neuseeländische Forscher haben den Lego-Produktkatalog untersucht und dabei festgestellt: Der Waffenanteil in den Spielzeug-Sets nimmt stetig zu.

    Die Lego-Produkte werden immer gewaltsamer und der Grund dafür ist ein „Wettrüsten“, bei dem viele Spielzeughersteller mithalten, um die Aufmerksamkeit der Kinder zu gewinnen. Zu diesem Schluss kamen die neuseeländischen Forscher in ihrer Studie, teilt Thr Local mit.

    Das Forscher-Team der Universität von Canterbury fand heraus, dass sich die Anzahl der Waffen und Militärbaukästen für Kinder bei den Lego-Produkten wesentlich erhöht hat.

    Obwohl das Lego-Unternehmen seine Baukästen seit 1949 produziert, sind dort laut der Studie Waffen erstmals 1978 aufgetaucht: Schwerter, Streitäxte und Lanzen. Momentan enthalten 30 Prozent aller Sets eine Art von Waffen. 

    Die Forscher haben außerdem die Lego-Kataloge von 1973 bis 2015 untersucht und festgestellt, dass in der letzten Zeit viele Bilder und die dargestellten Szenarien viel brutaler geworden sind.

    Die Lego Gruppe ist ein dänisches Spielzeug-Unternehmen mit Firmensitz in Billund, Dänemark, das 1932 von dem Tischlermeister Ole Kirk Christiansen gegründet worden war. Die Lego-Company wurde durch ihr Baukastensystem bekannt. Die Lego-Produkte werden in mehr als 130 Ländern verkauft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Deutscher Botschafter ins russische Außenministerium einbestellt
    „Es ist an der Zeit“: Deutsche Wirtschaft in Russland fordert Sanktionen gegen die USA
    US-Repräsentantenhaus stimmt für Gesetzespaket zum Verteidigungshaushalt
    Tags:
    Gewalt, Waffen, Lego, Neuseeland, Dänemark