Widgets Magazine
02:46 20 Juli 2019
SNA Radio
    Journalisten in der Nähe von Donezker Flughafen (Archivbild)

    Deutschland und EU: Ukraine soll Journalisten-Personaldaten aus dem Netz löschen

    © Sputnik / Наталья Селиверстова
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Lage im Donbass (Winter 2016) (134)
    9456

    Der deutsche Botschafter Christof Weil und der Leiter der EU-Vertretung in der Ukraine Jan Tombiński haben Kiew aufgefordert, Personaldaten von Journalisten von der Webseite „Mirotworets“ zu löschen, teilte die EU-Vertretung in der Ukraine am Dienstag mit.

    Bei ihrem Treffen mit dem ukrainischen Innenminister Arsen Awakow forderten die Botschafter die Rechtschutzbehörden der Ukraine auf, eine Ermittlung einzuleiten und entsprechende Maßnahmen zu treffen, damit solche Informationen nicht mehr veröffentlicht werden, so die EU-Botschaft.

    Außerdem baten die Botschafter nachdrücklich, den Schutz der Journalisten zu gewährleisten, deren Personaldaten veröffentlicht worden waren, da einige von ihnen Drohungen bekommen hatten.

    Zuvor war auf der pro-ukrainischen Internetseite „Mirotworets" eine Liste der Kontaktdaten von Tausenden Journalisten veröffentlicht worden, die in den selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Lugansk akkreditiert sind. Die Journalisten zeigten sich von dieser Veröffentlichung schockiert und baten zu dem Vorfall zu ermitteln und ihre Personaldaten zu löschen. Die Kiewer Staatsanwaltschaft leitete ein Strafverfahren ein. Danach gaben die Mitarbeiter der Webseite bekannt, mit ihrer Arbeit aufgehört zu haben, später aber erschienen bei „Mirotworets" die Listen in einer erneuerten Fassung. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Lage im Donbass (Winter 2016) (134)

    Zum Thema:

    Kiewer Urteil für ukrainischen Journalisten: Aufruf zu Frieden bringt 3,5 Jahre Haft
    Moskau: Bewaffnete OSZE-Mission erfordert Zustimmung des Donbass
    „Kiews Wunschdenken“: Donezk und Lugansk gegen OSZE-Polizeimission im Donbass
    Kiew: Nationalisten-Massen demonstrieren vor Parlament gegen Donbass-Wahlen
    Donbass: Russisches TV-Team unter schweren Beschuss durch ukrainische Armee geraten
    Tags:
    Veröffentlichung, persönliche Daten, Journalisten, Jan Tombinski, Christof Weil, Donbass, Ukraine