SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    143
    Abonnieren

    Der berühmte französische Fotograf und Straßenkünstler Juste Ridicule hat im Herzen von Paris ein neues Kunststück vollbracht: Er machte den Museumseingang zum Louvre absolut unsichtbar, wie „The Local“ am Mittwoch berichtet.

    Die Louvre-Pyramide am Eingang zu dem berühmten Museums  hat JR, so Künstlers Abkürzung,  im Laufe von mehreren Wochen mit schwarzweißen Bildern bedeckt, die wie ein Riesen-Puzzle die historische  Residenz der französischen Könige, Palais du Louvre, wie er hinter der Pyramide normalerweise nur teilweise zu sehen ist, ergeben. Aus einer bestimmten Perspektive scheint es nun so, als ob die Pyramide gar nicht mehr da wäre, die Sicht auf das alte Gebäude nicht mehr versperrt wäre

    „Ich leite ihre Energie um, weil die Menschen sie umgehen werden müssen. Sie werden den perfekten Blickwinkel suchen, um einen kompletten Eindruck von dem verzerrten Bild zu bekommen, und die Pyramide verschwinden zu lassen“, so der 33-jährige Künstler.

    JR ist für seine beindruckenden Fotos von Einwohnern berüchtigter Vorstädte bekannt, die er an Häusern in Slums überall auf der Welt anbringen lässt. Seine Projekte sind oft stark sozialpolitisch motiviert.

    Zum Thema:

    Eine Nacht im Eiffelturm: Sponsor von UEFA EURO 2016 lädt zu Paris-Wettbewerb
    Kunst direkt unter Ihren Füßen
    Augen zu und durch: Brasilianischer Künstler schützt Statuen vor miserablem Anblick
    Streetart-Rätsel geknackt: Geheimnisvoller Graffiti-Künstler Banksy identifiziert