15:29 04 Dezember 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)
    2213
    Abonnieren

    Der designierte republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Tramp hat eingeräumt, Pseudonyme für die Abwicklung von Geschäften genutzt zu haben.

    „Im Laufe von mehreren Jahren nutzte ich Pseudonyme bei meiner Arbeit in der Immobilien-Branche, besonders bei der Arbeit mit meinem Vater in Brooklyn, wenn ich etwas kaufen wollte. Damals wusste keiner, wer Trump ist. Niemand hat mich gekannt, daher war das nicht so wichtig“, sagte Trump in einer Sendung von АВС.

    "Wenn Sie ein Grundstück kaufen wollen, so müssen Sie verschiedene Namen verwenden“, ergänzte der Geschäftsmann. Ihm zufolge schloss er eines Tages „ein sehr gutes Geschäft" ab, dabei habe er den Namen Barron verwendet – so nannte Trump später seinen jüngeren Sohn.

    "Ich habe das Pseudonym verwendet, um ein Treffen mit Mister Donald Trump zu organisieren, und viele Menschen, die sich mit Immobilien beschäftigen, gehen so vor. Sie verwenden Pseudonyme, und ehrlich gesagt müssen Sie das machen. Sonst erfahren sie, dass das Sie sind, und werden daher mehr Geld verlangen. Niemand will mehr Geld zahlen“, sagte Trump.

    Dabei bestritt Trump, 1991 als sein eigener Sprecher namens John Miller aufgetreten zu sein. Der Milliardär sagte, dass er seine Stimme auf der Tonaufnahme nicht wiedererkenne.

    Donald Trump hat laut einer Meldung der Nachrichtenagentur AP die für die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner nötige Zahl der Delegierten erreicht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)

    Zum Thema:

    Anti-Trump-Manipulation? US-Senator nennt Gefahren einer veränderten Auswahlprozedur
    Trump zu Treffen mit Kim Jong Un bereit – Nordkoreas Diplomat spricht von PR-Aktion
    Das Rennen um das Weiße Haus wird enger: Clintons Vorsprung vor Trump schrumpft
    Experte: Kremlnaher Trump – gefährlicher Kandidat für Lettland
    Tags:
    TV-Sender ABC, Donald Trump, USA