00:33 26 März 2017
Radio
    Am Plattensee

    Deutsche flüchten vor Flüchtlingen Wohin? Nach Ungarn!

    © Flickr/ foldeslaci
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1256)
    531471422810

    Am ungarischen Balaton-See erfreuen sich lang leerstehende Häuser neuer Besitzer: deutscher Auswanderer, die für ihren Umzug auch die deutsche Migrationspolitik verantwortlich machen, wie „Report München“ berichtet.

    So zieht es etwa das Ehepaar Doris und Georg Kirsch vor, seinen Lebensabend als Fremde in der Fremde zu verbringen, als sich in „Angst vor den vielen jungen Männern", die seit Monaten kommen, als Fremde in der Heimat zu fühlen. So beschlossen die Kirschs, nach Ungarn umzuziehen: Sie haben ihr Besitz in Deutschland verkauft und sich am Balaton ein kleines Häuschen gekauft.

    Ähnlich hat es der Informatiker Michael Müller, bekennender AfD-Sympathisant, gemacht: Seine kleine Heimatstadt in Nordrhein-Westfalen sei ihm schon „zu überfremdet“ geworden. Man höre dort kaum noch einen Satz, der grammatikalisch richtig gesprochen werde.

    „Von zehn Anfragen sind acht Stück, die aus diesem Grund Deutschland verlassen wollen. Aus dem Grund wegen der Flüchtlinge und was sie dann mehr zahlen müssen“, zitiert BR den Immobilienmakler Ottmar Heide.

    Ungarn ist für seine strenge Linie im Umgang mit den Migranten bekannt. Im Oktober 2015 hatte es seine Grenze zu Kroatien vollständig geschlossen. Nachdem das Land einen Grenzzaun zu Serbien gebaut hatte, reisten die meisten Flüchtlinge weiter über Kroatien nach Ungarn ein.

    Europa erlebt gegenwärtig die schlimmste Migrationskrise seit dem Zweiten Weltkrieg, die hauptsächlich durch mehrere bewaffnete Konflikte und Wirtschaftsprobleme in den Ländern des Nahen Ostens und Nordafrikas ausgelöst wurde. Nach Angaben der europäischen Grenzschutzagentur Frontex sollen im Jahr 2015 etwa 1,8 Millionen Flüchtlinge in die EU gekommen sein.

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1256)

    Zum Thema:

    Syrische Flüchtlinge verklagen dänische Regierung wegen neuen Gesetzes vor Gericht
    Migrantenschmuggel-Bericht: Flüchtlinge als Milliardengeschäft
    Niederlande: Flüchtlinge happy im Knast - VIDEO
    Tags:
    Flüchtlingskrise, Migranten, Ungarn, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • Germane
      Wer es sich leisten kann ist gut dran.
      Trotzdem: Wann steht das deutsche Volk wie in Frankreich auf und jagt das Merkel mit Anhang aus Deutschland ? Dieses Ungetüm ruiniert Deutschland und Europa !
    • avatar
      matschie2006
      Wer als deutscher nicht in ein anderes Land ziehen möchte, sollte sich darauf vorbereiten, dass in Deutschland alsbald der Wecker klingelt und dann nach (Bundespräsident aD. Roman Herzog) ein Ruck durch Deutschland geht.
      Oder wie diese grässlichen Nazis gesagt haben: Deutschland Erwache.
      Wie jeder weiss hat das zwar mit einem unseligen Krieg geendet.
      Jedoch dürfte der Ruck durch Deutschland, diesmal nicht Andere tangieren, wenn die deutsche Regierung -durch Wahlen- hinweg gefegt wird.
      Dann werden die Unruhen das ganze Merkel-System hinwegfegen.
      Also wer seine Heimat liebt...und das tun, schliesslich auch fast alle Menschen, muss dafür -politisch- was leisten, anders wählen und dafür kämpfen -in seinem Heimatland-.....und sich jede ausländische Einmischung widersetzen, so wie es die Einmischer auch nicht gern haben, wenn man ihr System in Frage stellen würde.
    • Hasipapa
      Nicht alles verkaufen. Ich will auch weg, muß aber noch ein wenig arbeiten.
    • avatar
      Unser Land
      Die Vermischung der Völker funktioniert bestens!!!
    • zivilist
      Flucht vor den Flüchtlingen, das ist die Lösung ! früher hieß es Völkerwandewrung

      Ungarn ? kammt da nicht Soros her, dessen Agenda das Alles so schön entspricht? sind seine Eltern geflohen mit ihm ? vielleicht fand er das lustig.

      An der NATO- Ostfront mich niederzulassen, zögere ich.
    • avatar
      KieksteAntwort anUnser Land(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Unser Land, wenn sie das rein völkisch sehen, ist ihr Kommentar verständlich. Es geht aber doch eher um die Lebensart. Friedlicher Umgang miteinander, keine Kreuzigungen, Steinigungen, Köpfungen usw.
    • Georg_1
      Ungarn ist immer noch zu nah an Europa... gibt es vielleicht schon ein paar "deutsche Gemeinden" in Russland? Ich glaube die brauchen noch ein paar starke, gut ausgebildete Einwanderer aus Deutschland, die fest zupacken können.
    • avatar
      rikasulke
      Eine geniale Idee! Deutsche Bürger verkaufen in der BRD ihr Hab und Gut und kaufen
      in Ungarn eine neue Zukunft! Einfach phantastisch! Zum Nachmachen! Auch als ein
      Rentner oder Pensionär eine gute Idee! Ein freies Volk, ein freier Staat. Hoffentlich
      folgen noch tausend Orbans.
    • avatar
      Unser LandAntwort anKiekste(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Kiekste, ja stimmt aber wenn man mir die Möglichkeit nimmt mein leben in meinem eigenen Land so zu leben wie ich will dann muss ich gehen!!! Sie verstehen??
    • zimboAntwort anGermane(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Germane, Wien ist auch hinüber.
    • GermaneAntwort anzimbo(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      zimbo, Ja, überall in der EU ist Unruhe und Unfrieden eingekehrt. Das wird nicht mehr in Ordnung zu bringen sein. Selbst dann nicht wenn man die verantwortlichen Politiker mit der Mauer, Wand, Hanfteile oder der Louisett bekanntmachen würde.
    • avatar
      klaus.thomsen
      "Angst vor den vielen jungen Männern..." - was sind das denn für Heulsusen?!?
    • avatar
      andreas_wiechertAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Bernhard Ulfried-Orlow, Sie haben eine sehr interessante Einstellung zur Demokratie und zur Meinungsfreiheit! Andersdenkende - also Deutsche die die multikulturelle Gesellschaft ablehnen, haben also keinen Platz mehr in Deutschland?? Ist diese Art der Intoleranz nicht genau das, was man NAZIS und Kommunisten immer vorwirft? Sehr interessant!
      Ich empfehle Ihnen einfach mal das Grundgesetz zu lesen - insbesondere den Art. 5!
    • avatar
      andreas_wiechertAntwort anKiekste(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Kiekste, ich denke einen friedlichen Umgang mit dem Islam wird es nicht geben. Das zeigt dessen 1400 Jahre alte Geschichte und dessen politischer (weltlicher) Machtanspruch, der auch so im Koran manifestiert ist.
      Es ist ein riesen grosser Unterschied, ob man eine begrenzte Einwanderung von gut ausgebildeten Einwanderern aus dem gleichen o. ähnlichen Kulturkreis zulässt, oder einen ungezügelten Zuzug von intoleranten, ungebildeten und vor allem gewaltbereiten Moslemhorden.
    • avatar
      sachsenhammer1
      Die Deutschen kaufen in EU-Ländern Immobilien, weil sie Wertsteigerungen
      erwarten, in Ungarn allemal.
      Dümmliche politische Hintergründe werden von interessierter Seite vorgeschoben.
      .
    • avatar
      tom.hanko
      Das muß man sich mal vorstellen,wir müssen tatsächlich überlegen,
      wie wir unsere Haut vor diesen Gruselpolitikern retten, die dieses Land im Auftrag
      der Globalisten verwalten.Wer hätte das gedacht,das das möglich ist.
      Und in Itzigland spricht man von "Unser Zuhause Itzigland".
    • Ungarn ? Warum denn das ? Russland ist doch das gelobte Land , warum will denn keiner zu Onkel Putin ?
    • zivilistAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      hallo Hey Ihr Heulsusen,

      viel kalt da !
    • avatar
      Ich war vor wenigen Jahren für knapp 3 Wochen in Ungarn.

      Am Balaton bekommt man ein halbwegs vernünftges Haus schon um die 60.000 €.
      Abseits den Balatons kann man bereits für 30.000 € fündig werden.

      Man sollte sich aber genau überlegen, wo man da hinzieht.
      Es gibt in Ungarn Ortschaften, wo überwiegend Sinti und Roma wohnen.

      Als Deutscher muss man da natürlich vorsichtig sein, was man zu solch einem Thema sagt oder schreibt.

      Was mir die Einheimischen diesbezüglich gesagt haben, hat mich schon ein wenig schockiert.
      Der ungarische Hausnachbar am Balaton (wir hatten ein FHs) meinte, dass AH ein böser Mensch gewesen sei, aber eines leider .... :\

      Der Hotelier später in Budapest plädierte dafür, dass es ein Gesetz geben müsste, das es dem Ungar erlaubt, auf Menschen zu schießen, die sich unerlaubt auf sein Grundstück begeben.

      Mir ist in Ungarn auch aufgefallen, dass praktisch auf jedem Grundstück ein bis zwei Hunde waren. Die schienen auch äußerst wachsam gewesen zu sein.

      Was die Personen in der Sendung angeht, glaube ich nicht, dass diese wegen der aktuellen Zuwanderung nach Ungarn ausgewandert sind. Möglicherweise war das der letzte Anstoß aber der Gedanke daran war sicher schon vorher vorhanden.
      Schließlich leben schon heute viele deutsche Rentner in Ungarn.
      Mit deutscher Rente und einem bezahlten Häuschen läßt es sich aber sicher vernünftig leben in Ungarn. Die Kosten für Lebensmittel waren aber nicht viel günstiger als in Dtl., zumind. nicht am Balaton.
      Man muss natürlich auch bedenken, dass man plötzlich ernsthaft erkrankt. Ich bin mir nicht sicher, ob ich dann in einem ungarischen KH liegen möchte.
      Wenn man dann die Einkommenssituation der meisten Ungarn heranzieht, können einem die Leute schon etwas Leid tun. Man stelle sich vor, wir müssten hier in Dtl. 20 oder 25 € für eine "einfache" Flasche Vodka auf den Tisch leben, um nur ein Bsp. zu nennen.

      PS:
      Nicht zu vergessen ist die ungarische Sprache, die wohl alles andere als leicht zu erlernen ist.
      Da gibt es schon Ortsnamen die man kaum aussprechen kann, z. B. "Vonyarcvashegy" am Balaton.
    • Wer hat das in die Köpfe der Politiker gespukt?:“Migrantenkinder sind unsere Zukunft.”
      -Ursula von der Leyen: Politikerin der sogenannten CDU.
      “Deutschland verschwindet jeden Tag ein Stück mehr, und das finde ich einfach großartig.” ̈Jürgen Trittin: Politiker der Partei Bündis 90/Die Grünen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005.
      “Wir wollen, daß Deutschland islamisch wird.”
      -Cem O ̈zdemir: Politiker der Partei Bu ̈ndis 90/Die Gru ̈nen.
    neue Kommentare anzeigen (0)