Widgets Magazine
21:36 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Flüchtlinge vor Griechenlands Küste

    Sonne, Meer, Flüchtlinge: Migrantenstrom nach Europa nimmt erneut rasant zu

    © REUTERS / Yannis Behrakis
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1282)
    3210100
    Abonnieren

    Nach den jüngsten Zwischenfällen mit gekenterten Flüchtlingsbooten im Mittelmeer ist die Zahl der vor Europas Küste geretteten Migranten in dieser Woche auf 13.000 gestiegen, wie der TV-Sender BBC unter Verweis auf die italienischen Behörden mitteilt. Hauptgrund sei das gute Frühsommerwetter.

    Dem BBC-Bericht zufolge ist der Seekorridor aus Afrika nach Europa mittlerweile zur wichtigsten Flüchtlingsroute geworden, da ja der Deal zwischen Brüssel und Ankara die sicherere Route in Richtung Balkan versperrt.  

    Nach Angaben von Sea Watch befanden sich noch am Freitag mindestens 16 Boote mit Hunderten Flüchtlingen aus Syrien und dem Irak auf dem Mittelmeer vor der libyschen Küste. Drei von ihnen waren da bereits gekentert.  

    Das Flüchtlingsabkommen zwischen der EU und der Türkei vom März wiederum steht vorm Scheitern: Das EU-Parlament hatte am 11. Mai die Arbeit an der Visafreiheit für die Türkei provisorisch eingestellt, da dieses Land nicht alle 72 Bedingungen für eine Abschaffung der Visapflicht erfüllt. Der Deal sieht die Aufnahme syrischer Flüchtlinge durch die Türkei unter anderem im Tausch gegen Hilfszahlungen und die Aufhebung der Visumspflicht für die Türken um EU-Raum vor und trat am 20. März in Kraft.  

    Demnach werden alle illegalen Einwanderer, die seit dem 20. März nach Griechenland über die Türkei einreisen, zurück in die Türkei geschickt. Einwanderer, die nach Griechenland kommen, werden angemeldet. Jeder Asylantrag wird individuell von den griechischen Behörden in Kooperation mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk bearbeitet. Im Tausch verpflichtete sich die EU, syrische Flüchtlinge aus der Türkei im Verhältnis 1:1 aufzunehmen. 

    Die Zuwanderungskrise in Europa hatte sich 2015 im Zusammenhang mit dem steigenden Einwanderungsstrom aus Nordafrika, dem Nahen Osten, Zentral- und Südasien zugespitzt. In einem Jahr sind offiziellen Angaben zufolge rund 1,8 Millionen Migranten nach Europa gekommen. Experten zufolge handelt es sich um die größte Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1282)

    Zum Thema:

    Erdogan warnt EU vor falscher Entscheidung: „Sonst schicken wir die Flüchtlinge los“
    Erdogan droht EU mit Aufkündigung des Flüchtlingsdeals
    Ankara wertet EU-Forderungen zu Visafreiheit als Terror-Unterstützung
    Geht euren eigenen Weg: Ankara wird Terrorismusgesetz nicht ändern – Erdogan
    Tags:
    Flüchtlingsabkommen, Migranten, EU-Parlament, BBC, Südasien, Zentralasien, Naher Osten, Griechenland, Europa, Afrika, Mittelmeer, Türkei