03:57 19 August 2017
SNA Radio
    Berlin

    OSZE-Anti-Terror-Konferenz in Berlin: Wie umgehen mit „Rückkehrer-Islamisten“?

    © REUTERS/ Hannibal Hanschke
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 394171

    Im Berliner Auswärtigen Amt findet am 31. Mai die Anti-Terror-Konferenz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) zum Thema Vorbeugung und Abwehr von Gewalt, Extremismus und Radikalisierung statt.

    An der Konferenz nehmen laut Medienberichten fast 350 internationale Experten teil, darunter Staatssekretäre, stellvertretende Minister und ranghohe Vertreter der Geheimdienste sowie Vertreter der Zivilgesellschaft aus OSZE-Mitgliedsländern. Russland wird bei dem Forum von Vizeaußenminister Oleg Syromolotow vertreten.

    Im Mittelpunkt der Diskussionen stehen der Erfahrungsaustausch im Anti-Terror-Kampf, die Rolle von Frauen und Jugendlichen bei terroristischen Aktivitäten sowie besonders der Umgang mit aus Konfliktgebieten heimkehrenden Extremisten und deren Reintegration in die Gesellschaft. Ebenso der Schutz der Menschenrechte. Außerdem soll ein Informationssystem zum Austausch von Fluggastdaten bei Terrorverdacht zwischen allen OSZE-Ländern, einschließlich der Länder Zentralasiens, erörtert werden.

    Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Innenminister Thomas de Maizière werden die Konferenz eröffnen.

    Deutschland hat im Jahr 2016 den Vorsitz der OSZE inne und will sich vor allem für eine Entspannung in internationalen Konflikten einsetzen.

    Zum Thema:

    Terroranschläge von Brüssel: Polizeichef soll Kontroll-Verstärkung „vergessen“ haben
    Euro-2016: England-Russland-Begegnung unter Terrorgefahr – Medien
    Terroristen als Märtyrer: Ausstellung in Dänemark sorgt für Wirbel
    „Französischer 11. September“: Anschlagspläne bei Paris-Terrorist gefunden – Medien
    Tags:
    Anti-Terror-Kampf, OSZE, Oleg Syromolotow, Thomas de Maizière, Frank-Walter Steinmeier, Berlin, Russland