07:39 22 August 2017
SNA Radio
    Patrouillen-Boote in den Ärmelkanal

    Briten verstärken Grenzschutz im Ärmelkanal

    © Flickr/ Defence Images/Dean Nixon
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1281)
    21585274

    Großbritannien wird weitere Patrouillen-Boote in den Ärmelkanal schicken, um die Suche nach illegalen Einwanderern zu intensivieren. Dafür stellt das Land zusätzliche Mittel bereit, erklärte eine Sprecherin der britischen Regierung gegenüber den Medien.

    Die britische Regierung habe in Calais Maßnahmen getroffen, die zur Verbesserung der Situation beigetragen hätten. „Doch es ist klar, dass die Menschen andere Wege suchen. Auch diese Wege wollen wir blockieren. Wir werden alles tun, um die Sicherheit der Grenzen zu gewährleisten“, sagte die Regierungssprecherin der Nachrichtenagentur Reuters.

    Deswegen werde der britische Grenzschutz mit zusätzlicher Überwachungstechnik und weiteren Patrouillen-Booten ausgestattet. Die Grenzschützer sollen die Kontrolle von Schleppern und illegalen Migranten verstärken. In den nächsten Monaten soll erste Gerätschaft geliefert werden. Momentan patrouilliert Großbritannien mit drei Booten in der Meerenge zwischen England und Frankreich.

    Am vergangenen Wochenende waren 20 illegale Einwanderer, darunter 18 Albaner, festgehalten worden, die versucht hätten, mit Schlauchbooten den Kanal in Richtung England zu überqueren.

    Seit vergangenem Jahr wird die Verkehrsinfrastruktur in Calais verstärkt überwacht. Grund dafür ist der sprunghafte Anstieg der Zahl der Migranten, die über den Eurotunnel oder auf Fähren versuchen, illegal nach Großbritannien einzureisen.

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1281)

    Zum Thema:

    Armbandpflicht für Migranten in Großbritannien: Sonst gibt es kein Essen!
    Cameron: London schließt sich europäischem Asylsystem nie an
    Insel hilft Festland: 20 Millionen Euro extra gegen Flüchtlingschaos in Calais
    Angst vor Calais: Belgien verlängert Grenzkontrolle mit Frankreich um zehn Tage
    Tags:
    Migranten, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren