Widgets Magazine
02:55 20 Oktober 2019
SNA Radio
    trésor

    Brite findet über 2.300 Jahre alten antiken Schatz unter seinem Bett

    © Flickr/ leigh49137
    Panorama
    Zum Kurzlink
    12514
    Abonnieren

    Ein Rentner aus Großbritannien hat einen unglaublichen Fund gemacht: Unter seinem Bett entdeckte er einen goldenen Kranz, dessen Alter auf mehr als 2.300 Jahre geschätzt wird, berichtet „Daily Mail“.

    Der bescheidene Rentner aus der Grafschaft Somerset, der laut „Daily Mail“ anonym bleiben wollte, hatte kaum damit gerechnet, in einer staubbedeckten und mit vergilbten Zeitungen vollgestopften Kiste unter seinem Bett einen echten Schatz aus dem antiken Griechenland zu finden.

    Der Brite wollte nach eigenen Worten die Sachen aussortieren, die ihm sein Großvater hinterlassen hatte, und wandte sich deshalb an Wertschätzer vom Aktionshaus Duke’s in Dorchester. Einer von ihnen, Guy Schwinge, konnte laut der Zeitung seinen Augen nicht glauben, als er in einer schäbigen alten Kiste einen goldenen Kranz entdeckte.

    „Als der Besitzer den goldenen Kranz aus der Kartonschachtel hervorholte, stockte mir der Atem“, so Schwinge.

    Der Kranz sei für etwas, das 2.300 Jahre alt ist, in einem sehr guten Zustand, so der Experte weiter. Es sei extrem schwierig, den Fund richtig zu datieren. Doch von seinem Stil her stamme der Kranz aus der hellenistischen Periode im Norden Griechenlands. Der Kranz ist laut „Daily Mail“ aus purem Gold.

    Doch wie konnte ein antikes Schmuckstück in einer kleinen britischen Stadt landen? Man könnte das allerdings damit erklären, dass der Großvater des Rentners ein Sammler war, der sich für die Antike interessierte.

    „Ich wusste, dass mein Großvater in den 1940er und 1950er Jahren viel gereist war und viel Zeit an der nordwestlichen Grenze (Indiens – Anm. d. Red.) verbracht hatte, wo auch Alexander der Große gewesen war. Es ist also möglich, dass er dort darauf (auf den Kranz – Anm. d. Red.) gestoßen war“, so der Brite. Von dem Kranz habe der Großvater ihm jedoch nie etwas erzählt.

    Der Fund des Briten wird auf 100.000 Euro geschätzt. Die Antiquität soll am 9. Juni versteigert werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Medien: Grab von Aristoteles mit großer Wahrscheinlichkeit entdeckt
    Tags:
    Fund, Griechenland, Großbritannien