05:07 02 Juni 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6829
    Abonnieren

    Die Regierung in Wien will das Geburtshaus Hitlers in Braunau am Inn per Gesetz enteignen, geht aus einer Mitteilung auf der Webseite des Bundesministeriums für Inneres hervor.

    Das dafür notwendige Bundesgesetz sei schon vor einer Woche in Begutachtung gegangen. Seit 1972 hat das Innenministerium das Gebäude gemietet. Nun soll die Besitzerin eine Ausgleichszahlung erhalten.

    Das Ministerium erklärt seinen Vorstoß damit, dass „es bestrebt war zu verhindern, dass das Geburtshaus Hitlers eine ‘Pilger- oder Gedenkstätte’ für Menschen wird, die nationalsozialistischem Gedankengut verhaftet sind. Das ist im Rahmen eines Mietverhältnisses jedoch nicht auf Dauer möglich.“

    Österreich komme damit seiner „historischen Verantwortung“ nach, an diesem Ort eine „Wiederbetätigung und bejahendes Gedenken an den Nationalsozialismus“ zu verhindern.

    Ein Abriss des Hauses ist unmöglich, da das Gebäude mit seiner Bausubstanz aus dem 17. Jahrhundert unter Denkmalschutz steht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Aus Kontext gerissen: US-Schüler bekommen Jahrbuch mit Hitler- und al-Bagdadi-Zitaten
    „Hitler-Erdogan“ – Kunst-Protest an Türkischer Botschaft in Berlin
    Schottland: Mops „salutiert“ Hitler – Herrchen inhaftiert
    Floyd-Proteste: Sputnik-Reporter dokumentiert Eskalation in Washington – Fotos und Videos
    Tags:
    Haus, Adolf Hitler, Braunau, Österreich