Widgets Magazine
16:12 19 August 2019
SNA Radio
    Fußball

    Extremisten unter Wachleuten bei EM-2016? Frankreich nennt alarmierende Zahlen

    © Sputnik / Alexey Kudenko
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7450

    Mehr als 80 Mitarbeiter von privaten Bewachungsfirmen, die bei der Fußball-EM-2016 die Sicherheit gewährleisten sollen, stehen auf der Liste der potentiell gefährlichen Personen, wie die Zeitung Le Point unter Berufung auf einen Bericht des französischen Inlandsgeheimdienstes schreibt.

    Im Vorfeld der Europa-Meisterschaft 2016 in Frankreich hat der Inlandsgeheimdienst die Daten von 3.500 Wachleuten überprüft, die zur Gewährleistung der Sicherheit, darunter auch in den Fanzonen, eingesetzt werden können.

    Bei der Überprüfung wurden laut Le Point 82 Menschen entdeckt, deren Namen in einer speziellen Datenbank der Personen auftauchen, die die Staatssicherheit gefährden und Terroranschläge verüben könnten. In dieser Datenbank würden Menschen erfasst, die mit extremistischen Organisationen verbunden seien.

    Die Sicherheit bei der EM-2016 sollen laut Angaben des französischen Innenministeriums 87.000 Sicherheitskräfte gewährleisten, darunter 42.000 Polizisten, 30.000 Gendarmen sowie Soldaten und zivile Sicherheitsagenten.

    Die Fußball-EM-2016 findet vom 10. Juni bis 10. Juli in Frankreich statt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Eisenbahnern tritt Pariser Metro in den Streik - Wie kommen nun die Fans zur EM?
    Mathematiker sagen Sieger bei Fußball-EM voraus
    Drahtzieher von Belgien planten Terroranschlag bei Fußball-EM in Paris
    Frankreich vor Euro 2016: Streiks lassen Gefühle hochkochen
    Tags:
    Sicherheit, Extremisten, Fußball-EM 2016, Frankreich