SNA Radio
    Luftwaffenstützpunkt Hmeimim in Syrien

    Moskau äußert sich zu „Kampfjet-Absturz in Syrien“

    © Sputnik / Ramil Sitdikov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (889)
    173008

    Russlands Verteidigungsministerium hat die Berichte westlicher Medien über ein angeblich durch Terroristen in Syrien abgeschossenes russisches Flugzeug als „ein weiteres Gerücht“ widerlegt.

    „Alle Flugzeuge der russischen Luftwaffe befinden sich auf dem Stützpunkt in Hmeimim“,  sagte der Ministeriumssprecher Igor Konaschenkow.

    Er bezeichnete den angeblichen Abschuss als ein „weiteres Gerücht“, das westliche Medien und die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte verbreitet haben. 

    Am Samstag hatten Einheiten der syrischen Regierungsarmee die Grenze des Gouvernements Rakka passiert, dessen gleichnamiges Verwaltungszentrum als Hochburg des Terrornetzwerks Daesh (Islamischer Staat) gilt. Unterstützt wurden die syrischen Truppen dabei von der russischen Luftwaffe.

    Seit dem 27. Februar gilt in Syrien eine Waffenruhe zwischen den Regierungstruppen und bewaffneten Rebellen. Sie nimmt Angriffe auf die vom UN-Sicherheitsrat als terroristisch eingestuften Gruppen aus.

    Die russische Luftwaffe fliegt seit dem 30. September auf Bitten der Regierung in Damaskus in Syrien Angriffe gegen Stellungen der Terrorgruppen Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) und al-Nusra, die in den vergangenen Jahren weite Teile Syriens unter ihre Kontrolle gebracht hatten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (889)

    Zum Thema:

    Syrien: Aleppo weiter unter heftigem Beschuss durch Al-Nusra-Front
    Syrien: Hunderte Zivilisten sterben bei Beschuss durch Terrorgruppierungen
    Gruppen mit teils türkischen Militärs bei Aleppo in Syrien gesichtet
    IS verlegt Waffen aus Irak nach Syrien: Assad-Armee auf Vormarsch gegen Rakka
    Tags:
    Abschuss, Absturz, Kampfjet, Terrormiliz Daesh, Igor Konaschenkow, Syrien, Russland