SNA Radio
    Panorama

    Nordkasachstan: Angriffe auf Waffenläden und Militär lösten Terrorwarnstufe Rot aus

    Panorama
    Zum Kurzlink
    7081

    Nach einem Überfall auf mehrere Waffenläden und ein Militärobjekt in der kasachischen Stadt Aqtöbe (ehemals Aktjubinsk) ist vor Ort die höchste Terrorwarnstufe ausgerufen worden, wie das kasachische Portal Tengrinews.kz berichtet.

    Bei der folgenden Anti-Terror-Operation sind laut dem Innenministerium neun Täter vernichtet, weitere neun festgenommen worden; zwei von ihnen erlitten Verletzungen. Mehrere Täter hatten jedoch fliehen können, nach ihnen wird zurzeit gefahndet.

    Bei den Tätern handelt es sich vorläufigen Angaben zufolge um radikale Anhänger sogenannter „nichttraditioneller religiöser Bewegungen“. Die Stadtbewohner würden per SMS über die Terrorwarnstufe benachrichtigt. Der Gouverneur des Gebiets Aktjubinsk versicherte die Stadtbewohner, dass die Situation unter Kontrolle sei, rief jedoch zu erhöhter Wachsamkeit auf. 

    Am Vortage hatte eine Gruppe von Unbekannten in der Stadt Aqtöbe zwei Waffengeschäfte und einen Truppenstützpunkt der Nationalgarde überfallen. Dabei kamen sechs Menschen, darunter ein Verkäufer, ein Offizier und ein Vertragssoldat, ums Leben. Zehn Menschen, darunter auch Militärangehörige, wurden verletzt.  

    Die Stadt Aqtöbe liegt in Nordwestkasachstan, nur etwa 300 Kilometer von der südrussischen Stadt Orenburg (Südural) entfernt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Terrorwarnstufe, Überfall, Tengrinews.kz, Kasachstan