14:26 21 August 2018
SNA Radio
    Eine Pistole

    USA: 91 Prozent von Terrorverdächtigen besitzen Waffenschein

    © REUTERS / Siegfried Modola
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3422

    Die auf der Terror-Watchlist des FBI stehenden Personen haben 2015 in 91 Prozent der Fälle Waffengenehmigungen erhalten, berichtet der Fernsehsender CNN unter Berufung auf offizielle Dokumente.

    Laut dem aktualisierten Bericht des Government Accountability Office der USA holten 223 von 244 Personen, die beim FBI als terrorverdächtig galten, eine Genehmigung für den Besitz von Schusswaffen ein.

    Von 2.477 Menschen, die potenzielle Verbindungen zu Terroristen pflegen, hätten laut CNN seit 2004 lediglich 212 keine Genehmigung bekommen können.

    Der US-Sender verweist darauf, dass es bislang keinen Mechanismus gebe, der den auf der Terror-Watchlist des FBI stehenden Personen die Erteilung von Waffenscheinen verbieten würde.

    In der Nacht zum Sonntag waren bei einer Schießerei in einem Gay-Club in der Stadt Orlando im US-Bundesstaat Florida 49 Menschen ums Leben gekommen, 53 weitere wurden verletzt. Der Täter, Omar Mateen, ein 29-jähriger US-Bürger mit afghanischen Wurzeln, wurde von der Polizei erschossen. Das war die Schießerei mit den meisten Opfern in der US-Geschichte. Wie Medien zuvor berichtetet hatten, hatte der Verbrecher sich die Schusswaffe auf legalem Wege beschafft.

    Zum Thema:

    Der Ehefrau des Orlando-Attentäters droht eine Anklage – Medien
    Orlando-Massaker: BKA prüft Verbindung nach Deutschland
    Ex-Frau von Orlando-Schütze: Mateen war selbst schwul!
    Orlando zeigt: Russland und USA sind Verbündete im Anti-Terror-Kampf – US-Politiker
    Tags:
    Government Accountability Office (GAO), FBI, CNN, Omar Mateen, Orlando, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren