17:57 28 März 2017
Radio
    Deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen

    Damaskus fordert Abzug deutscher Soldaten aus Syrien Berlin dementiert Bodeneinsatz

    © AFP 2017/ Tobias Schwarz
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (852)
    721718043712

    Das syrische Außenministerium hat entschiedenen Protest gegen den Bodeneinsatz deutscher und französischer Sonderkräfte im Norden Syriens angemeldet.

    Das Bundesverteidigungsministerium weist diese Vorwürfe ebenso entschieden zurück. Entsprechende Berichte seien falsch, sagte ein Ministeriumssprecher gegenüber dpa.

    Zuvor hatte der TV-Sender Al Mayadeen unter Berufung auf eigene Quellen berichtet, Dutzende Sonderkräfte Deutschlands seien in Syrien eingetroffen und sollen sich französischen und amerikanischen Kräften in der Stadt Manbidsch in der Provinz Aleppo im Kampf gegen die Terrormiliz Daesh angeschlossen haben.

    Dies sei ein „grober Verstoß“ gegen internationales Recht sowie eine „offene und ungerechtfertigte Aggression“ gegen die Unabhängigkeit des Landes, meldete die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana unter Berufung auf das Außenministerium des Landes. Damaskus fordere einen sofortigen Abzug der Nato-Truppen aus den Städten Manbidsch und Kobanê, die unter Kontrolle der kurdischen Volksmiliz stünden.

    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (852)

    Zum Thema:

    Syrien: Aleppo weiter unter heftigem Beschuss durch Al-Nusra-Front
    Assad warnt: Aleppo ist letzte Hoffnung des „Faschisten“ in Ankara
    Syrien: Terroristen scheitern bei Angriffen auf Aleppo
    Mehr als 1.000 Bewaffnete greifen syrische Regierungstruppen bei Aleppo an
    Tags:
    Verstoß, Dementi, Einsatz, Soldaten, Syrische Regierungsarmee, Syrien, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • avatar
      Semjonow
      Deutsche Politer haben sich verkauft, egal aus welcher Partei,Sie haben sich verkauft und uns gleich mit! Ohne Skrupel, denn Sie haben keine!
    • avatar
      infoAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      W.AderLTB, Das versuchen die Südamerikaner seit wann ?
      Das versuchen die Afghanen seit wann ?
      Das versuchen die Iraker seit wann ?
      Das versuchen die Libyer seit wann ?
      Das versuchen die Somalias seit wann ?
      Das versuchen die Jeminieten seit wann ?
      Die Deutschen und Japaner versuchen NICHTS
    • avatar
      Semjonow
      Tut mir Leid, aber wenn diese Verteidigungsministerin sehe wird mir übel!
    • avatar
      Unser Land
    • avatar
      ingomaus
      Egal auf dem Boden oder in der Luft, jetzt ist Schluß mit Kriegspielen, Deutschland.
    • avatar
      nfritze.61as
      Dass DAMASKUS den Abzug deutscher Soldaten aus Syrien fordert, werden uns die NATO-SYSTEM-PROPAGANDA-MAIN-STREAM-LÜGEN-Medien in Deutschland nicht wissen lassen!!!!!

      Doch wie es der Zufall wollte, plauderte heute ein privater Verdummungsradiosender, den ich mit seinem Verblödungsprogramm leider täglich auf Verlangen eines Arbeitskollegen ertragen muss, in den 15:30 Uhr-Nachrichten die Anzahl der gegenwärtig in Syrien stationierten Deutschen Soldaten aus und fügte dem hinzu, dass es ursprünglich 1200 Soldaten der Deutschen Bundeswehr sein sollten, die einen Einsatz in Syrien finden sollten.

      Ich wunderte mich über diese Meldung, fragte mich nach der ""Notwendigkeit" und dem "Willen", dies die deutschen Zuhörer wissen zu lassen.

      Jetzt vermag ich diese Nachrichtenmeldung von 16:00 Uhr, die kein zweites mal gebracht wurde, einzuordnen.

      Ich schaute und suchte nun nach nochmaliger eventueller Meldung: Nichts zu finden.

      Doch interessanter Weise stieß ich auf folgenden Link, in dem nicht von einem Bundeswehreinsatz in Syrien die "Sprache" ist, sondern von einem "Anti-IS-Einsatz (Nahost)"

      de.statista.com/statistik/daten/studie/72703/umfrage/anzahl-der-soldaten-der-bundeswehr-im-ausland
    • avatar
      joerg
      es geht schon los, Assad fängt an zu protestieren den in Manbidsch sind die Kurden:
      de.sputniknews.com/panorama/20160601/310283395/kurden-aleppo-manbidsch-befreiung.html
      Manche müssen sich jetzt einig werden, sind das nun Helden oder Terroristen. Die Kurden werden ihr Gebiet nicht wieder verlassen und behandeln es so wie "ihr" Land. Assad hat da gar nichts zu sagen. Ist der IS und andere Al Nusra erledigt, dann wird es da richtig losgehen. Die Kurden sind aber nicht ein lose zusammen gewürfelter Haufen .
    • avatar
      ingomausAntwort anjoerg(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      joerg, leider haben die Kurden wieder mal den gleichen Fehler wie 1903 gemacht. Man Vertraute Blind auf GB und USA. Nun ist Syrien immer noch ein Souveränes Land, daran Ändert auch der Cowboys nichts. Assad hatte den Kurden die Hand gereicht, und die waren so Blöd und Glaubten den Satan aus den USA. Dann werden wohl Deutsche und Franzosen nächste Wochen in Zinksärgen nach Hause kommen, mal sehen was die mächtigste Frau der Welt sagt.
    • sanpodon
      Wie kommt es nur, dass ich der Darstellung der Syrer eher glaube?
    • Гражданин
      Na dann wird ja in der BRiD ne Bombenstimmung aufkommen - so dämliche Einsatzbefehle geben halt nur Landpomeranzen :))
    • avatar
      Udo
      Deutschland dementiert? Dann könnte da etwas dran sein. Muss man wohl noch etwas abwarten.
    • sanpodonAntwort anUdo(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Udo, das nenne ich "routinierte Analyse" - Kompliment!
    • moessingen
      Okay, sie dementieren. Sollte aber auch nur einer doch dagewesen sein, dann wird die Öffentlichkeit zurecht ihren Skalp fordern, wenn nicht sogar zweie.
    • avatar
      KieksteAntwort anzivilist(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      zivilist, na wozu auch an Deutschlands Grenzen verteidigen, wo sie doch schon am Hindukusch Deutschland verteidigen. So eine Art Verteidigung im Vorfeld. ;-)
    • moessingenAntwort anSemjonow(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Semjonow,
      mir reicht es schon, wenn ich eine von den Beiden auch nur höre.
    • Vahag
      Das weiß ich schon seit nem Jahr, dass da Deutsche Truppen sind, alle meine Kolegen von der Bundeswehr reden davon, dass um die 300 man in Syrien rumhocken. Die werden ja nicht alle Blödsinn reden. Zwei von Mecklenburg und 3 von Rothenburg...
    • avatar
      rkunzAntwort anjoerg(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      joerg, Dass jetzt versucht wird, im Norden Syriens Gebiete ethnisch für die Kurden zu säubern, ist mit nichts zu rechtfertigen. In diesen Gebieten lebten zuvor Araber und Kurden friedlich nebeneinander.

      Und: Syrien hat viele Kurden aufgenommen, die aus der Türkei flohen. Sich so für die syrische Gastfreundschaft zu bedanken, finde ich wirklich zum Kotzen!

      Und: Nein, die Kurden sind sich überhaupt nicht einig untereinander und lassen sich zum Spielball westlicher Interessen machen. Der Westen unterstützt die Kurden, wenn sie gegen die Regierung in Damaskus sind und wie Barzani die Rohstoffe an sie verschachern, nicht aber, wenn sie gegen das türkische Regime für mehr Rechte kämpfen.

      Ein solch opportunistisches Verhalten von Kurden kann ganz böse ins Auge gehen.
    • avatar
      joergAntwort aningomaus(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      ingomaus, also das sind Kurdengebiete und die wollen autonom sein, irgendwie vergleichbar mit der Krim . Mit wem Sie was machen , das steht auf einem ganz anderen Blatt.
    • avatar
      UdoAntwort ansanpodon(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      sanpodon,

      Danke. :-)
    • US-BesetzteRepublikDeutschland
      „… Dutzende Sonderkräfte Deutschlands seien in Syrien eingetroffen und sollen sich französischen und amerikanischen Kräften in der Stadt Manbidsch in der Provinz Aleppo im Kampf gegen die Terrormiliz Daesh angeschlossen haben“
      Wie bitte? Und was macht ihr Pfeiffen von der US-Vasallen Armee wenn ihr mit eigenen Augen seht, daß türkisches Militär mit der Terrormiliz Daesh kooperiert? Sind dann die Angehörigen der syrischen Armee eure Verbündete? Denn diese kämpfen bekanntlich wirklich gegen Daesh.
    neue Kommentare anzeigen (0)