20:49 25 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    102105
    Abonnieren

    Russland wird sich nicht bei der Konfrontation mit den USA, der Nato und EU engagieren, die dem Land aufgedrückt wird, und wird in der Lage sein, unter allen Bedingungen die Sicherheit des Landes und seiner Bürger zu gewährleisten, wie der russische Außenminister Sergej Lawrow am Mittwoch sagte.

    „In der BRICS, der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit, der G20, in anderen vielseitigen Formaten treten wir für eine vereinigende Agenda ein und gewähren dabei die Ausgeglichenheit der Weltpolitik“, sagte Lawrow.

    Dabei betonte der Politiker, dass Moskau offen für eine „gleichwertige und gegenseitig profitable Kooperation mit allen Staaten und ihren Bündnissen“ sei, welche das Interesse an solch einer Zusammenarbeit haben. Dabei dürfe niemand daran zweifeln, dass „wir unter allen Bedingungen die Sicherheit unseres Landes und unserer Bürger gewährleisten werden“, fügte er hinzu.

    In diesem Zusammenhang erläuterte Lawrow, dass es weiterhin Versuche gebe, „Druck auf uns auszuüben, eine anti-russische Kampagne zu entfesseln, und zwar mit dem Ziel, uns dazu zu bringen, grundsätzliche moralische Vorgehensweisen zu Problemen der Weltordnung abzulehnen“.

    „Der Wunsch ist offensichtlich, auf unsere Kosten die transatlantische Disziplin zusammenzuflicken und gleichzeitig die russischen Positionen als Konkurrent auf dem Energie- und Rüstungsmarkt zu untergraben“, betonte der Diplomat.

    Russland sei nicht bereit, sich bei einer Konfrontation mit den USA, der Nato oder der Europäischen Union zu engagieren, die ihm aufgedrückt wird, sagte der Außenamtschef. „Es ist offensichtlich, dass die Konfrontationsgewohnheiten und geopolitischen Spiele mit einem Null-Ergebnis die Bemühungen für die Gewährleistung einer stabilen Weltentwicklung nur bremsen und Krisen generieren, wie die in der Ukraine“, so Lawrow.

    Laut dem Politiker versuchen die USA und ihre Verbündeten, eine Eindämmungsfront gegen Russland nach Schablonen des Kalten Krieges zu schaffen.

    „Genau an diese außenpolitische Philosophie und Praxis hält sich Russland, wenn es seine Interessen unter den Bedingungen vertritt, da die USA und ihre Verbündeten versuchen, eine anti-russische Front nach Schablonen des Kalten Krieges zu schaffen“, sagte er.

    Trotz dieser Tatsache können Lawrow zufolge auch diese Länder unter den aktuellen Bedingungen nicht mehr „die Notwendigkeit einer Kooperation mit Russland verleugnen, die Nachfrage nach der russischen Position verleugnen, was aktuelle Fragen der Gegenwart betrifft“, so der Außenminister.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Zurückhaltende Nato – Mitglieder ziehen Bilanz der „proportionalen Antwort“ an Moskau
    Überraschungsübung: Moskau weist Vorwurf der Nato zurück
    Iron Wolf 2016: 400 Nato-Soldaten üben Luftlandung in Litauen
    Nato schickt vier Bataillone ins Baltikum und nach Polen
    Tags:
    NATO, Sergej Lawrow, USA, Europäische Union, Russland