SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    828
    Abonnieren

    Auf der Suche nach dem verschollenen Bernsteinzimmer im polnischen Mamierki, wo sich im Zweiten Weltkrieg ein Befehlsstand der Landstreitkräfte der Wehrmacht befunden hatte, sind zwei tiefe Löcher in ein Bunkerfundament gebohrt worden. Wie Bartlomiej Plebanczyk, Mitarbeiter des örtlichen Museums, sagte, wurde der Schatz noch nicht gefunden.

    „Nach dem Einbringen von zwei Bohrungen haben wir diesen Raum nicht finden können. Aber wir verlieren nicht die Hoffnung“, so Plebanczik. Ihm zufolge hat sich inzwischen ein Sponsor gemeldet, der eine noch sorgfältigere Untersuchung mithilfe einer Georadar-Anlage finanzieren wolle. Die Sucharbeiten sollen in einem Monat fortgesetzt werden, so Plebanczik.

    Bei der Untersuchung eines Tunnels im ehemaligen Wehrmachtsbunker in Mamierki waren leere Räume entdeckt worden. Forscher vermuten, dass sich der Schatz gerade dort befinden könnte.

    Zum Thema:

    Nazi-Zug in Polen - Neue Spur zum Bernsteinzimmer?
    Mythos Bernsteinzimmer
    Exklusiv: Nach Haft in Deutschland – Ukrainischer Oligarch packt aus
    Tags:
    Bartlomiej Plebanczyk, Polen