06:49 20 November 2017
SNA Radio
    US-Marine

    US-Marinecorps: Immer mehr Katastrophen, immer weniger Geld

    © Flickr/ U.S. Department of Defense Current Photos
    Panorama
    Zum Kurzlink
    13903646

    Das US-Militär macht mangelnde Finanzierung und veraltete Technik für die steigende Zahl der Flugzeugabstürze verantwortlich, wie der TV-Sender BBC berichtet. Bei den Abstürzen von Militärflugzeugen hat das US-Marinecorps zahlreiche Soldaten verloren. Der Schaden beträgt Milliarden US-Dollar.

    Der stellvertretende Generalstabschef des US-Marinecorps John Paxton hat bei seinem jüngsten Auftritt im US-Kongress im März das Problem zugegeben. 

    „Wir sind besorgt über die wachsende Zahl der Zwischenfälle und Katastrophen in der Luft“, sagte er. Grund dafür sei mangelnde Finanzierung. Außerdem gehe die Zahl der Trainingsflugzeuge sowie der Kampfmaschinen immer weiter zurück. 

    Laut dem maritimen Sicherheitszentrum hatte die US-Marine seit Oktober 2014 bis April 2016 wegen 27 Abstürzen einen Schaden im Wert von einer Milliarde Dollar zu verzeichnen. Zur größten Katastrophe, bei der zwölf Marineinfanteristen ums Leben kamen, war es im Januar dieses Jahres gekommen. Das Kommando bezifferte den Schaden auf rund 110 Millionen Dollar.

    Zum Thema:

    US-Marine im Korruptionssumpf: Admiral gesteht Beteiligung an „Schmier-Millionen“
    Neue Milliarden-Investition: US-Marine bekommt neuen Tarnkappen-Zerstörer
    Militärübungen in Europa: US-Marine fängt erstmals ballistische Rakete ab (VIDEO)
    US-Marine verlegt nuklearbetriebenen Flugzeugträger nach Japan
    Tags:
    Katastrophen, Flugzeuge, Abstürze, Geld, US-Marine Corps (USMC), John Paxton, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren