09:32 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7806
    Abonnieren

    Der chinesische „Sunway Taihu Light“ führt jetzt die Top-500-Liste der schnellsten Supercomputer der Welt an und kommt als erster ohne US-Prozessoren aus, wie Bloomberg am Montag unter Berufung auf die Rangliste meldet.

    Der vom National Research Center of Parallel Computer Engineering & Technology (NRCPC) gebaute Riesencomputer „Sunway TaihuLight“ hat den bisherigen chinesischen Spitzenreiter, den Großrechner „Tianhe-2“, vom 1. Platz verdrängt.

    Der Hauptunterschied des neuen Computers von seinem Vorgänger ist, dass darin keine Intel-Prozessoren aus US-Produktion mehr, sondern nur in China entwickelte und hergestellte Recheneinheiten verwendet werden. 

    Der neue Supercomputer ist nicht nur schnell, sondern auch mit sechs Gigaflops pro Watt effizient. Damit belegt er den zweiten Platz bei der Effizienz in der Liste der „Green-500“. Trotzdem sorgen die 10.649.600 in dem Riesencomputer verbauten Rechenkerne (CPU-Chips) unter Volllast für einen Stromverbrauch von 15,37 Megawatt. Laut dem „Spiegel“ reicht das aus, „um 1.000 Haushalte zu versorgen“.

    Bloomberg zufolge überholt China mit 167 Systemen die USA, die in der Liste mit 165 Rechenanlagen vertreten sind.

    Die Top-500-Liste wird alle sechs Monate im Rahmen der International Supercomputing Conference veröffentlicht, die abwechselnd in Deutschland und in den USA stattfindet. Am Montag wurde sie zur Eröffnung der Conference in Frankfurt am Main herausgegeben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nahm an Tests von Oxford-Corona-Impfstoff teil: Brasilianischer Freiwilliger gestorben
    Trump ist unfähig sagt Obama, Kritik an Behörden nach Messerattacke auf Touristen
    Norbert Röttgen schwärmt von „nicht ersetzbaren“ USA und richtet „historische Frage“ an Deutschland
    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    Tags:
    Computer, Frankfurt am Main, USA, China